Spielplatz: Gib Spaß!

Am 23. März treibt die neue Playstation 3 die Emotionen hoch. Neue Multimedia-Funktionen machen die Konsole für spielebegeisterte Teenager ebenso interessant wie für Erwachsene.

Noch fünf Sekunden bis zum Start. Das Herz pocht, der Puls ist auf 180. Vier – drei – zwei – eins – ringsum ist nur noch Staub. Bei null Sicht geht es mit Vollgas durch die erste Kurve, die Rampe empor und mit einem mächtigen Satz über den Graben. Dann ein Moment der Unachtsamkeit – zwei Gegner ziehen vorbei. Ein Druck auf die Turbo-Taste, und das eigene Motorrad schießt nach vorn, rundet sich zurück ins Rennen, setzt sich an die Spitze. Drei Kurven noch, danach die gefährliche Haarnadel … Da steht plötzlich ein Fahrzeug im Weg. Ein hastiger Versuch, zu bremsen, auszuweichen, vom Motorrad zu springen. Doch die Kollision ist unausweichlich. In hohem Bogen wird das Motorrad durch die Luft geschleudert, Mensch und Maschine landen im Graben.

Zum Glück war es nur ein Spiel, aber was für eines. „Motorstorm“ ist ein knallhartes, actiongeladenes Rallye-Spiel, in dem sich die Gegner wirklich gar nichts schenken. Hier wird gedrängelt, gerempelt und geschnitten, was das Zeug hält. Und die neue Sony Playstation 3 (PS3) liefert dazu so brillante und detailreiche Bilder, dass man fast meinen könnte, tatsächlich durch die Landschaft zu brettern. Fehlen fast nur noch der Staub im Gesicht und der Sand zwischen den Zähnen.

Schwarze Versuchung. Am 23. März kommt die PS3 europaweit in den Handel und tritt damit die Nachfolge der PS2, der bis dato erfolgreichsten Spielkonsole aller Zeiten, an. Über 111 Millionen Mal wurde die PS2 seit dem März 2000 verkauft, und man könnte meinen, dass damit jeder an Spielen Interessierte bereits seine Konsole zu Hause habe.

Trotzdem und obwohl die PS3 nicht wirklich billig ist – sie kostet immerhin 599 Euro –, ist das Interesse an der rund fünf Kilo schweren, schwarz glänzenden Konsole, auf der man leider jeden Fingerabdruck sofort sieht, so groß, dass etliche Händler am 23. März – Punkt Mitternacht – die Türen für einen ersten Verkauf öffnen werden.

Wer nicht zu den Rast- und Schlaflosen gehört, muss nicht fürchten, leer auszugehen. Rund eine Million Konsolen wird Sony zum Europa-Start bereitstellen; etwa 10.000 davon in Österreich.

Auch auf die Spiele wurde nicht vergessen. Zum Start wurden 30 Titel angekündigt, darunter der Alien-Shooter „Resistance: Fall of Man“, „Motorstorm“, „Formula One Championship Edition“ und „Ridge Racer 7“. Weitere Spiele wie „Gran Turismo“ oder „Tekken: Dark Resurrection“ wird man über das Playstation Network via Internet auf seine Konsole laden können. Und im Sommer sollen dann auch erste Spiele aus der familienfreundlichen „Singstar“- und „Eye-Toy“-Nische erhältlich sein.

Brot und Spiele. Das einzig ernst zu nehmende Konkurrenzprodukt zur PS3 ist Microsofts Xbox 360, denn Nintendo richtet sich mit seiner neuen Wii-Konsole an eine ganz andere Zielgruppe. Wii ist eine Spielkonsole vom alten Schlag ohne Multimedia-Schnickschnack, die zwar mit unterhaltsamen Spielen und einer innovativen Steuerung auftrumpfen kann, derzeit ist es aber noch nicht einmal möglich, mit der Konsole normale Video-DVDs abzuspielen.

Das beeindruckendere Erlebnis bieten sicherlich die PS3 und die Xbox 360. Die Grafikdarstellung beider Konsolen ist hervorragend und Nintendos Wii sowie allen anderen Modellen klar überlegen. Ein klarer Favorit lässt sich aber nicht ausmachen. Selbst beim direkten Vergleich von Spielen wie „Need For Speed Carbon“ oder „Tiger Woods“, die für beide Konsolen erhältlich sind, könnte man nicht behaupten, dass eine der Konsolen besser sei.

Auch die Menüsteuerung – Sony hat für die PS3 das Menü der Playstation Portable (PSP) übernommen – ist bei beiden Geräten klar und einfach, und was bei Sony das Playstation Network ist, heißt bei Microsoft eben Xbox Live.

Unterschiede gibt es bei der Steuerung der Spiele: Sony hat ähnlich wie Nintendo Wii im neuen PS3-Controller einen Bewegungssensor eingebaut, der das Steuern der Spiele durch Bewegen des Controllers ermöglicht. Das ist zwar gewöhnungsbedürftig und bei einem Spiel wie „Motorstorm“ kein Vorteil, macht aber Spaß. Um Platz zu sparen und keinen größeren Controller bauen zu müssen, wurde jedoch der Vibrationsmechanismus weggelassen, den es jetzt nur noch bei der Xbox gibt.

Die Entscheidung für eine der drei Konsolen wird aber in den meisten Fällen das Angebot der Spiele bestimmen, und dabei gibt es für die Xbox 360, die gut ein Jahr vor den anderen beiden Geräten in den Handel gekommen ist, derzeit noch das größere Angebot.

Multimedia-Konsolen. Eigentlich ist es fast ungerecht, die Playstation 3 als Spielkonsole zu bezeichnen. Sie ist vielmehr ein ausgewachsenes Multimedia-Center, das nicht nur für pubertierende Teenager, sondern auch für technikbegeisterte Erwachsene interessant ist. Wolfgang Gruber, Marketing Manager von Sony: „Die Kombination von Spielkonsole, High-Definition-Blu-ray-Player, Super-Audio-Player, Surfmaschine, Foto- und Musikplayer ist einzigartig.“

Auf der integrierten Festplatte lassen sich auch Fotos, Videos und Musikdateien speichern und über den HDMI-Ausgang in High-Definition-Qualität wiedergeben.

Ist die Konsole ans Internet angeschlossen, was entweder über WLAN oder über den LAN-Anschluss an der Rückseite möglich ist, dann können über das Playstation Network Filmtrailer oder einzelne Levels verschiedener Spiele auf die Konsole geladen werden. Dafür sollte man allerdings einen guten Breitband-Internetanschluss mit einem entsprechenden Download-Volumen haben, denn schon ein 2:20 Minuten langer Filmtrailer ist 90 MB groß. Mithilfe des integrierten Webbrowsers ist es theoretisch auch möglich, im Internet zu surfen und e-Mails zu schreiben, das ist allerdings sehr umständlich und daher nicht wirklich empfehlenswert.

Die Xbox 360, von der seit der Markteinführung im Dezember 2005 schon 10,5 Millionen Stück verkauft wurden, ist der PS3 in vielen Punkten ebenbürtig und ist dabei um 200 Euro günstiger. Fairerweise muss jedoch gesagt werden, dass bei der Xbox Premium nur ein 20-GB-Laufwerk integriert ist und dass sowohl der WLAN-Adapter als auch das HD-DVD-Laufwerk als Zubehör erworben werden müssen. Zusammen kosten sie nochmals 250 Euro, und damit ist die PS3 zum Zeitpunkt ihrer Markteinführung sogar günstiger als die Xbox 360.

Heimkino. Ein Grund, eine PS3 oder eine Xbox 360 zu kaufen, kann auch sein, sie als High-End-Player für das Heimkino zu verwenden, und auch dabei gehen Sony und Microsoft unterschiedliche Wege.

Während in der PS3 ein Blu-ray-Laufwerk integriert ist, mit dem DVDs im hochauflösenden HDTV-Format abgespielt werden können – das dafür notwendige HDMI-Kabel fehlt allerdings im Lieferumfang –, setzt Microsoft mit der Xbox 360 auf die HD-DVD-Technologie.

Mit dem Verkaufsstart der PS3 geht damit auch der Wettstreit zwischen der Blu-ray-Disc und der HD-DVD in die entscheidende Phase. Beide Formate werden als potenzielle Nachfolger der DVD gehandelt, die nicht genug Speicherplatz für ganze Spielfilme im hochauflösenden HDTV-Format bietet, das moderne HD-Ready oder Full-HD-Fernseher darstellen können. Derzeit scheint es, als würde sich die Blu-ray-Disc durchsetzen.

So oder so hat sich aber das Warten auf die PS3 gelohnt. Wer ein Multimedia-Center inklusive Spielkonsole sucht, wird kein günstigeres finden. Für jene, die nur spielen möchten, ist jedoch die Xbox 360 derzeit die bessere Wahl, da die Auswahl an Spielen größer und die Konsole je nach Ausstattung um 200 beziehungsweise 300 Euro günstiger ist.

Von Peter Sempelmann

Avaaz sammelt nicht nur online Millionen von Unterschriften, sondern begleitet seine Kampagnen oft mit öffentlichen Aktionen. In vielen Fällen, gerade bei globalen Anliegen, ist das von Erfolg gekrönt.
 

trend

Avaaz – Politik und Konzerne im Visier

 

trend

Berufsunfähigkeitsversicherungen – Prämienübersicht und Vergleich

Die Reichsten aller Kontinente

trend

Die Reichsten aller Kontinente