Worauf Sie bei Franchise Verträgen achten sollten

• Vor Vertragsabschluss: Bei der Standortsuche ist darauf zu achten, wer die Standortanalyse durchführt - und wer sie zahlt.

• Businessplan: Sind die vorgelegten Zahlen realistisch? FaustregelAuch mit einem um 30 Prozent niedrigeren Umsatz sollte das Geschäft noch profitabel sein.

• Laufzeit: Beträgt in der Regel 5 bis 10 Jahre. Vorab zu klärenFallen bei einer Verlängerung die Eintrittsgebühren erneut an?

• Gebiets- und Standortschutz: Ein häufiger Streitpunkt - sollte klar formuliert sein.

• Brutto oder netto? Die laufenden Gebühren sollten sich am Nettoumsatz bemessen.

• Klare Exit-Regeln: Unter welchen Umständen kann gekündigt werden? Und was sind die Folgen, wenn der Vertrag vorzeitig aufgelöst wird? Besonders der Investitionsersatz sollte präzise geregelt sein. Achten Sie auch darauf, dass Sie ein gesichertes Recht an Ihrem Standort haben!

• Nachvertragliches Wettbewerbsverbot: Darf nicht für länger als ein Jahr vereinbart werden.

Franchiseexpertin Sylvia Freygner kämpft derzeit auch für ein Franchisegesetz nach internationalen Standards, um diese Knackpunkte nicht auf der einzelvertraglichen Ebene zu belassen:"Vor allem auch eine vorvertragliche Aufklärungspflicht sollte in diesem Gesetz ausformuliert sein.“

Karriere

Allianz-Umfrage: Österreicher bangen vermehrt um ihren Job

Treffen Sie die Top-Speaker aus der Marketingbranche am 16. Mai in Graz.
 

Karriere

trend verlost Tickets für „Marketing Rockstars“

Die wichtigsten Adressen, um einfach aufbereitet und im Austausch mit Muttersprachlern kostengünstig Fremdsprachen lernen zu können.
 

Karriere

Sprechen Sie online?