Wie zwei geplagte Männer die Rasur neu erfanden

Genau so erging es auch Nicolas Stoetter in seiner Zeit als Unternehmensberater, in der er aus beruflichen Gründen viel Wert auf sein äußeres Erscheinungsbild legen und perfekt rasiert sein musste. Aus diesem alltäglichen Szenario entstand die Idee, den Rasierklingen-Service „Mornin‘ Glory“ ins Leben zu rufen.

Wie zwei geplagte Männer die Rasur neu erfanden

Auf der Webseite www.morninglory.com bieten Nicolas Stoetter und sein Mitgründer Fabio Paltenghi mit wenigen Klicks einen günstigen Versandservice für hochwertige Rasierklingen, made in the USA: Monat für Monat wandern die Klingen bequem in den Briefkasten der Abonnenten – und das zu einem fairen Preis von 6 Euro für 4 Klingen.

Den Rasiergriff erhält der Kunde bei der ersten Sendung gratis dazu. Die monatlichen Sendungen sind versandkostenfrei und passen in jeden Briefkasten. Und falls man sich doch wieder für den urigen Vollbart entscheidet? Kein Problem. Der Versandservice ist jederzeit per Mausblick pausierbar oder abbestellbar.

Nicht nur bei deutschen Kunden ist der Service beliebt, bereits vor dem offiziellen Start in Österreich Anfang Mai haben sich bereits einige hundert Kunden angemeldet. „Weil wir den Einzelhandel umgehen, liegt die Preisersparnis um die 50 Prozent gegenüber den Marktführen“, sagt Jessica Vanscheidt von Monin‘ Glory. Und es sind immer frische Klingen im Bad.
Zum Ausprobieren geht es hier zum Shop .

VKI kritisiert neue Telematik-Tarife der Kfz-Versicherungen

VKI kritisiert neue Telematik-Tarife der Kfz-Versicherungen

Die Kfz-Versicherung erfährt mit neuen Telematik-Tarifen wie man zu jeder …

OMV-Chef Seele: Kunden wollen kein teures US-Gas kaufen

OMV-Chef Seele: Kunden wollen kein teures US-Gas kaufen

Eine höhere Steuerquote und der schwache Dollar bremsten im 1. Halbjahr …

Boomende Chip-Geschäfte lassen bei Samsung die Kassen klingeln

Der koreanische Elektronikkonzern hat beim Gewinn und Umsatz kräftig …

Dauerstreit bei Uber: Vize-Chef gibt plötzlich auf

Dauerstreit bei Uber: Vize-Chef gibt plötzlich auf

Beim US-Fahrtendienst Uber gibt es wieder einmal Ärger in der Chefetage: …