Werben auf YouTube: Vom InVideo-Banner zu Rania-TV und FC Bayern München-Channel

Der FC Bayern weiß, was er seinen Fans heute bieten muss, und hat mit dem Kanal FCB.tv auf YouTube einen eigenen Marken-Channel geschaffen, über 3.000 Fans sind dort registriert, und die Spielerinterviews wurden 1,8 Millionen Mal angesehen. Ab 25.000 Euro gibt’s den YouTube-Kanal im eigenen Design. Diese Brand Channels nutzen aber nicht nur Markenartikler wie McDonald’s: Königin Rania von Jordanien kämpft auf ihrem Queen-Rania-Kanal gegen Vorurteile in der westlichen Welt gegenüber Moslems.

Klassische Werbung
In den USA bietet YouTube seit kurzem Werbebanner an (InVideo Ads), die ähnlich wie ein Börsenticker am Fernsehschirm für wenige Sekunden in das Video eingeblendet werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, klassische bezahlte Banner-anzeigen und Videospots zu schalten. In Deutschland läuft die Werbeoffensive bei den großen Kunden gerade an. Konzerne nehmen da schon einmal 30.000 Euro pro Tag in die Hand und bekommen im Gegenzug über 4 Millionen Seitenaufrufe garantiert.

Interessantes Detail: YouTube-Nutzer haben geringere Wegzapp-Impulse als TV-Zuseher. Drei Viertel der Nutzer haben nach Firmenangaben kein Problem mit der Werbung, da die Seite kostenlos ist.

Von Barbara Mayerl

Das Gros der Kunden bucht seinen Sommerurlaub in den Monaten Jänner bis März. Der Rest bucht in letzter Minute.
#urlaub #internet #reise
 

Internet

Urlaub in letzter Sekunde

Warum Apple 3,2 Milliarden Dollar für Kopfhörer ausgegeben hat, die man nicht braucht - und warum sich der Beats-Deal für den Konzern trotzdem lohnt.
#beats apple
 

Börse International

Warum Apple 3,2 Milliarden für den Beats-Deal zahlt

Das Auto soll mit Elektromotor ausgestattet werden und
#Google #Elektroauto
 

Innovation

Google baut selbstfahrende Autos ohne Lenkrad