Technik im Dienste des Miteinanders

Zeitraubende Software-Probleme kann das SOS-Kinderdorf gar nicht brauchen. Was wirklich zählt, sind die Kinder.

Die Jüngsten in schwierigen Lebenslagen zu unterstützen und ihnen ein liebevolles Zuhause zu geben ist die zentrale Vision von SOS-Kinderdorf. Manchmal braucht eine Hilfsorganisation dafür technische Unterstützung.

Weltweit gibt es insgesamt über 500 SOS-Kinderdörfer. Es leuchtet ein, dass Organisation und Management dieser Vielzahl an Einheiten eine komplexe Aufgabe sind, bei der die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern die größte Rolle spielt. Da die IT-Infrastruktur in Süd-/Osteuropa bereits in die Jahre gekommen war, musste eine neue Lösung her. „Unser altes System hat einfach nicht mehr den Anforderungen entsprochen. Es gab häufig Systemausfälle, aber auch die Größe unserer Mailboxen entsprach nicht mehr der heutigen Zeit“, erklärt Ilja Kolk, Continental IT Director für CEE/CIS/Baltics bei SOS-Kinderdorf, die Hauptgründe für die Notwendigkeit eines Software-Wechsels.

„Ziel war es, unseren Mitarbeitern in unterschiedlichen Ländern eine einheitliche Plattform zu bieten, die immer funktioniert und mehr als nur ein Mail-Service ist“, bringt es Kolk auf den Punkt. Nach einer Evaluierung entschied man sich gemeinsam mit dem Partner VRZ Informatik für Microsoft Office 365, abonniert als Service über das Internet einfach aus der Microsoft-Cloud. Seitdem ist die Kommunikation und die Zusammenarbeit der Mitarbeiter deutlich effizienter und günstiger.

Anforderung: Mehr als ein Mail-Service
Die IT-Infrastruktur an vielen Standorten von SOS-Kinderdorf in Süd-//Osteuropa, besonders das Mail-System, war instabil und veraltet.
Gesucht wurde eine State-of-the-art-Plattform, die über Mails hinaus zusätzlich Funktionen der Zusammenarbeit bietet.

Lösung: Microsoft Office 365
Microsoft Office 365 ist eine IT-Lösung als Abonnement-Dienst, welche die vertraute Microsoft-Umgebung mit einer Vielzahl unterschiedlicher Online-Dienste für die Kommunikation und Zusammenarbeit verbindet.
So bietet der gehostete E-Mail-Dienst Microsoft Exchange Online Funktionen wie freigegebene Kalender, Zugriffe auf andere und gemeinsame Postfächer. Die SOS-Kinderdorf-Mitarbeiter haben damit 25 GB pro Postfach zur Verfügung, und sie profitieren durch einfachere Terminkoordination und schnellere Abstimmung von Projekten.
Microsoft Lync Online macht Instant Messaging, Audio-/Video-Anrufe und -konferenzen möglich. Da man bei SOS-Kinderdorf oft räumlich getrennt und in verschiedenen Ländern arbeitet, werden vor allem die Video-Konferenzen intensiv genutzt, was die Kosten für Telefonie und Dienstreisen deutlich senkt.

Jetzt kostenlos testen unter www.office365.at

Mehr über die Lösung aus der Microsoft-Cloud und wie die SOS-Kinderdörfer davon profitieren lesen Sie hier: Serie Teil 2
Serie Teil 3

Das Gros der Kunden bucht seinen Sommerurlaub in den Monaten Jänner bis März. Der Rest bucht in letzter Minute.
#urlaub #internet #reise
 

Internet

Urlaub in letzter Sekunde

Warum Apple 3,2 Milliarden Dollar für Kopfhörer ausgegeben hat, die man nicht braucht - und warum sich der Beats-Deal für den Konzern trotzdem lohnt.
#beats apple
 

Börse International

Warum Apple 3,2 Milliarden für den Beats-Deal zahlt

Das Auto soll mit Elektromotor ausgestattet werden und
#Google #Elektroauto
 

Innovation

Google baut selbstfahrende Autos ohne Lenkrad