Neue Qualität der Kommunikation

Neue Qualität der Kommunikation

Microsoft Office 365 erleichtert den Alltag bei SOS-Kinderdorf, spart Kosten und unterstützt beim raschen Helfen.

Es ist ein doppelt gutes Gefühl, wenn sich Lösungen finden, die nicht nur ökonomisch wirken. So setzt das SOS-Kinderdorf in Süd-/Osteuropa auf Microsoft Office 365 für eine bessere Kommunikation – und die Kinder haben auch etwas davon.

SOS-Kinderdorf abonniert Microsoft Office 365 seit kurzem als Service über das Internet einfach aus der Microsoft Cloud. Die Anforderungen an die Kommunikationsstruktur der Hilfsorganisation werden durch die Cloud-Lösung ideal erfüllt.

Die Mitarbeiter von SOS-Kinderdorf sind häufig in unterschiedlichen Ländern unterwegs, in denen die IT- Infrastruktur oft zu wünschen übrig lässt. Dennoch müssen sie sich aber länderübergreifend für zahlreiche Pro- jekte abstimmen. Microsoft Exchange Online ermöglicht ihnen den Zugriff auf Mails, Kalender und Kontakte. Dabei spielt es keine Rolle, wo die Mitarbeiter gerade sind und ob sie die Daten über ihren eigenen PC oder Lap- top, auf dem Tablet, via Smartphone oder Browser synchronisieren.

Hinzu kommt Microsoft Lync Online mit Anwesenheitsfunktionen, Instant Messaging sowie Audio- und Video- anrufen. „Die Reisekosten unserer Kol- legen sind dank der praktischen Video- konferenzen deutlich gesunken“, erklärt Ilja Kolk, Continental Director für CEE/ CIS/Baltics bei SOS-Kinderdorf, und ergänzt: „Früher wollten Mitarbeiter oftmals einen teuren Anruf im Ausland sparen. Heute können sie einfach und vor allem kostenlos über Lync anrufen und damit Probleme schneller und effek- tiver lösen.“ Und das wiederum kommt letztendlich den Kindern zugute.

Jetzt kostenlos testen unter www.office365.at

Mehr über die Lösung aus der Microsoft-Cloud und wie die SOS-Kinderdörfer davon profitieren lesen Sie hier:

Serie Teil 1
Serie Teil 2

Das Gros der Kunden bucht seinen Sommerurlaub in den Monaten Jänner bis März. Der Rest bucht in letzter Minute.
#urlaub #internet #reise
 

Internet

Urlaub in letzter Sekunde

Warum Apple 3,2 Milliarden Dollar für Kopfhörer ausgegeben hat, die man nicht braucht - und warum sich der Beats-Deal für den Konzern trotzdem lohnt.
#beats apple
 

Börse International

Warum Apple 3,2 Milliarden für den Beats-Deal zahlt

Das Auto soll mit Elektromotor ausgestattet werden und
#Google #Elektroauto
 

Innovation

Google baut selbstfahrende Autos ohne Lenkrad