Dem Nachwuchs den Stecker ziehen

Dem Nachwuchs den Stecker ziehen

Eltern sollten die verantwortungsbewussten IT-Chefs in der Familie sein: Ihr Job sind vor allem fixe Regeln.

Die nach der Jahrtausendwende Geborenen, die Digital Natives, kennen das analoge Leben nur aus Erzählungen. Der Umgang mit Handy, Spielkonsole und Internet ist intuitiv, auch intensiv. Kinder-Psychologen und Pädagogen sagen: Die Dosis macht das Gift. "Eltern sollten sich überlegen, wie sie den Kids einen intelligenten Zugang zu dieser Erwachsenenwelt geben“, sagt Psychologin Beatrix Höfinger, "gänzlich verwehren lässt er sich nicht.“ Ein paar Offline-Tricks.

Fixzeiten

Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind fixe Zeiten für die Mediennutzung. Das kann eine bestimmte Tageszeit sein oder ein bestimmter Tag in der Woche. Viele Eltern lassen die Kinder nur am Wochenende ins Netz. Diese Zeit kann auf Facebook, YouTube, Spielen und Fernsehen verteilt werden. Wichtig: Seien Sie nicht nachlässig beim Einhalten dieser Regeln.

Spiele

"Das haben alle in meiner Klasse“ ist ein oft gebrauchtes Totschlagargument, das Sie aber nicht daran hindern sollte, auf der Website des Spielerverbandes nachzusehen (www.pegi.info), welche Altersbeschränkung für das Game gilt.

Kindersicherungen

Sie können alle Online-Zugänge kindersicher machen. Das gilt für den Fernseher ebenso wie für den Internet-Browser. 100%ige Sicherheit geben die Browser-Plug-ins nicht, also ab und zu die Surf-Historie kontrollieren.

Software

Es gibt zwar dezidierte "Kinder-Browser“, die Zugang nur zu bestimmten Websites erlauben. Damit wird den Kids aber rasch fad, weil sie wenig bieten. Eine gute Übersicht zu adäquaten Kinder-Websites bietet www.blinde-kuh.de

Facebook

Ist für viele Schüler der nachhause verlängerte Schulhof. Hier wird getratscht, kommentiert und abgelästert. Sie müssen nicht mit Ihrem Kind befreundet sein (das kommt selten gut an), sollten aber die Sicherheitseinstellungen mit ihm durchgehen und Verhaltensregeln definieren (welche Familienfotos dürfen drauf, welche nicht etc.). Wichtig: Der Facebook-Konzern ändert dauernd etwas an seinen Privacy-Einstellungen, also müssen Sie sich laufend informieren.

Handy

Das Ende der Volksschulzeit ist noch immer früh genug für das erste Handy. Wichtig für die Größeren: Zeigen Sie Ihrem Kind die Handyrechnung. Kommunikation ist nicht gratis.

Vorbild

Eltern, die dauernd am Handy und PC hängen, sind ein schlechtes Vorbild. Schaffen Sie analoge Alternativ-Angebote.

Weiterführende Links:

www.pegi.info
www.blinde-kuh.de

Das Gros der Kunden bucht seinen Sommerurlaub in den Monaten Jänner bis März. Der Rest bucht in letzter Minute.
#urlaub #internet #reise
 

Internet

Urlaub in letzter Sekunde

Warum Apple 3,2 Milliarden Dollar für Kopfhörer ausgegeben hat, die man nicht braucht - und warum sich der Beats-Deal für den Konzern trotzdem lohnt.
#beats apple
 

Börse International

Warum Apple 3,2 Milliarden für den Beats-Deal zahlt

Das Auto soll mit Elektromotor ausgestattet werden und
#Google #Elektroauto
 

Innovation

Google baut selbstfahrende Autos ohne Lenkrad