Betreff perfektionieren, Mail-Alternativen andenken: Tipps für den Umgang mit E-Mails

Betreff-Zeile: Soll so gut wie eine Schlagzeile sein.
Bcc und cc: Wenn überhaupt, dann sparsamst verwenden, ist mittlerweile zur bürokratischen Unkultur verkommen. cc-Mails in separatem Ordner filtern. Keine Massenmails an größere Benutzer­gruppen. Keine Kettenbriefe weiterleiten.
Keine GROSSBUCHSTABEN: Erschwert Lesbarkeit und ist mit Schreien gleichzusetzen.
Unsitte Empfangsbestätigungen: Nur dann ­einfordern, wenn es unbedingt notwendig ist.
History: Vorangegangene Korrespondenz in gewissem Ausmaß mitschicken, hilft dem Verständnis.
Alternativen überlegen: Passt die Information nicht besser ins Firmen-Wiki oder Intranet?
E-Mail-freie Tage: Haben sich nicht bewährt; wann kommuniziert wird, entscheiden Mitarbeiter individuell.
Saubere Wortwahl: So schreiben, dass man es auch vertreten könnte, wenn es in der Zeitung stünde. Mails werden archiviert, nicht nur vom jeweiligen Empfänger!
Sensible Informationen: Passwörter etc. nie per E-Mail.

Von Barbara Mayerl

Das Gros der Kunden bucht seinen Sommerurlaub in den Monaten Jänner bis März. Der Rest bucht in letzter Minute.
#urlaub #internet #reise
 

Internet

Urlaub in letzter Sekunde

Warum Apple 3,2 Milliarden Dollar für Kopfhörer ausgegeben hat, die man nicht braucht - und warum sich der Beats-Deal für den Konzern trotzdem lohnt.
#beats apple
 

Börse International

Warum Apple 3,2 Milliarden für den Beats-Deal zahlt

Das Auto soll mit Elektromotor ausgestattet werden und
#Google #Elektroauto
 

Innovation

Google baut selbstfahrende Autos ohne Lenkrad