So wehren Sie sich gegen fiese Chefs

Was tun, wenn Sie in Ihrem Boss einen der üblen Cheftypen erkannt haben? FORMAT hat dazu Tipps von Arbeitspsychologen bis zur Ratgeberliteratur ausgewertet und stellt die erfolgversprechendsten Strategien für diese schwierige Lage vor.

Choleriker

Choleriker Mut & Gelassenheit. Vor selbstbewussten Mitarbeitern macht sich das tobende Manager-Rumpelstilzchen von selbst zur Lachnummer. Gelassenheit und Sachlichkeit sind bei Zornausbrüchen ohnehin immer angebracht. Distanz hilft – man kann durchaus das Zimmer des Tobenden temporär verlassen. Auch die Beschwerde beim nächsthöheren Vorgesetzten kann ein gutes Mittel sein, ihn zur Räson zu bringen, zumal Choleriker stark hierarchieorientiert sind.

Sozialallergiker

Sozialallergiker Rettung aus Isolation. „Versucht die Mauer von eurer Seite aus zu durchbrechen“, rät Buchautor Patrick Bowden Mitarbeitern, deren Boss zur selbst gewählten Isolation neigt. Fordern Mitarbeiter Kontakt und Rückmeldungen ein, kann das für distanzierte Chefs am Ende sogar zu einer Erlösung und Befreiung aus ihrem Gefängnis werden. Gegenseitige Annäherung darf im Interesse eines kommunikativen Betriebsklimas durchaus von Mitarbeitern ausgehen.

Kuschel-Junkie

Kuschel-Junkie Führen & Distanzieren. Wer sich scheut, Dinge beim Namen zu nennen, knickt auch in Verhandlungen ein. Kuschel-Chefs brauchen daher zum Überleben Mitarbeiter, die ihnen kräftig unter die Arme greifen und auch mal sagen, wo es langgeht. Aus einer solchen Konstellation können sich sehr effiziente Tandems entwickeln. Die Emanzipation von überfürsorglichen Chefs ist aber emotional eine Gratwanderung wie die Abnabelung vom Elternhaus.

Ego-Shooter

Kreisky - Trouble Höchste Vorsicht. Vorgesetzte, die so gestrickt sind, riechen
geradezu, wie ihr Gegenüber im Inneren tickt. Ihr Angriff auf vermeintliche Rivalen kommt immer von hinten. Wer sich entschließt, dem Ego-Shooter entgegenzutreten, geht ein hohes Risiko ein. Klar und schonungslos ansprechen, dass man ihn durchschaut, kann helfen – oder erst recht auf die Abschussliste bringen. Richtet er mit seiner Art auch extern Imageschäden an, kann man das eventuell in der Chefetage anbringen.

Psychopath

Psychopath Flüchten oder Aussitzen. Hat man es mit einem Psychopathen als Chef zu tun, empfehlen viele Experten den Abgang aus dem fast zwangsläufig vergifteten Umfeld, in dem Vertrauen, Kommunikation und Respekt zerstört werden. Nur mit starken Nerven, innerer Unabhängigkeit und Pokerface lassen sich Psychopathen aussitzen. Treibt es der eitle Narziss allzu arg, wird er ja vielleicht einmal von der Polizei in Handschellen aus dem Büro geleitet.

Sparen ist out, Geld ausgeben ist angesagt. Wer schlau ist, investiert auch in die eigene Karriere.
 

Karriere

Investieren statt sparen: 5 Tipps, die persönliche Rendite bringen

Die Angebote für Mietbüros, die alle Stückeln spielen, werden immer größer. Eine FORMAT-Übersicht: Was sie können, was sie kosten, wo sie zu finden sind.
 

Erfolg

"Co-Worken" ist in – Eine Übersicht über die besten Mietbüros

 

Erfolg

Co-Working-Spaces – alle Details