Johannes Gutmann, Sonnentor: Mit Mut und Entschlossenheit zum Geschäftserfolg

„Ein Jungunternehmer braucht Mut, um bewusst andere Wege zu gehen, die noch keiner gegangen ist!“

„Verrückter Spinner“ war noch die niedlichste Bezeichnung, die Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann auf seinem steinigen Unternehmensweg zu hören bekam – als der 23-Jährige im Jahre 1988 im kargen Waldviertel, wo Jung und Alt das Weite suchten, seinen Traum einer nachhaltigen Landwirtschaft verwirklichen wollte und Kräuterbüschel am Zwettler Marktplatz feilbot. „Ich hab mit einem alten Stadl begonnen, und jeder hat g’sagt: Des wird nie was“, erinnert sich der Kräuterchef, der 2009 mit seinen „Bio-Spinnereien“ rund 20 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftete.

Team von 210 Mitarbeitern
Der Betrieb mit Sitz in Sprögnitz zählt heute 150 Mitarbeiter in Österreich, 60 in Tschechien und exportiert seine Produkte in über 45 Länder.
Gutmanns Erfolgsprinzip orientiert sich an dem Grundsatz „Geben und Nehmen“, weshalb er sich für Umwelt und Gesellschaft nachhaltig einsetzt. Konkret beteiligt er sich an der WiP-Erfolgstour, um Grünschnäbel mit Rat und Tat zu unterstützen. „Es hätte mich gefreut, wenn mir jemand gezeigt hätte, wie’s funktioniert – nur war halt keiner da“, erzählt er. Wer weiß, wofür’s gut war – denn so konnte ihm auch niemand dreinreden.

Dina Elmani

Sparen ist out, Geld ausgeben ist angesagt. Wer schlau ist, investiert auch in die eigene Karriere.
 

Karriere

Investieren statt sparen: 5 Tipps, die persönliche Rendite bringen

Die Angebote für Mietbüros, die alle Stückeln spielen, werden immer größer. Eine FORMAT-Übersicht: Was sie können, was sie kosten, wo sie zu finden sind.
 

Erfolg

"Co-Worken" ist in – Eine Übersicht über die besten Mietbüros

 

Erfolg

Co-Working-Spaces – alle Details