Caritatives IT-Unternehmen: Microsoft bietet bedürftigen Frauen kostenlose EDV-Kurse

Microsoft Österreich übernimmt soziale Verantwortung für Aus- und Weiterbildung. Mit der Caritas werden kostenlose Computerkurse für sozial bedürftige Frauen angeboten.

Frauen, die in das Beratungszentrum kommen, wissen oft nicht, wie eine Maus funktioniert“, sagt Daniela Krois, EDV-Trainerin und Sozialarbeiterin der Caritas in Wien. „Sie haben auch nie gelernt, mit Programmen zu arbeiten, und Internet ist ein Fremdwort für sie“, fährt sie fort. Wöchentlich gibt sie daher bedürftigen Frauen EDV-Nachhilfe, um ihnen das kleine PC-Einmaleins beizubringen: „So sind sie nicht mehr von Fremdhilfe abhängig, können E-Mails verfassen, Onlinebewerbungen erstellen oder auch über soziale Netzwerke Kontakte pflegen.“

Hohes Interesse

Die Caritas-Initiative „Computer-ABC“ wurde vor vier ­Jahren mithilfe von Microsoft Österreich ins Leben gerufen, um bedürftige Frauen zu unterstützen. „Das Angebot nehmen Langzeitarbeitslose ebenso in Anspruch wie Asylwerberinnen“, erläutert Rainer Zeitlinger, Projektverantwortlicher bei der Caritas. Ziel sei es, Hemmungen vor dem Computer abzubauen und durch die neuen Kenntnisse das häufig stark angeschlagene Selbstwertgefühl zu steigern.

Soziale Skills notwendig

Das kos­tenlose Angebot richtet sich ausschließlich an Frauen, da diese in gemischten Kursen oft das Nachsehen haben. „Sie trauen sich nicht, Fragen zu stellen, und fühlen sich durch die männlichen Teilnehmer leicht eingeschüchtert“, sagt Zeitlinger. Darüber hinaus sei es notwendig, dass die Trainerinnen nicht nur fachliche Kenntnisse haben, sondern besonders auf soziale Befindlichkeiten eingehen können. Die Kurse fanden regen Zulauf und finden mit Unterstützung von Microsoft mittlerweile in der Steiermark, Niederösterreich und im Burgenland statt.

Karitatives Engagement

Microsoft Österreich unterstützt das EDV-Projekt im Rahmen seines weltweiten Unlimited- Potential-Programms. Dieses hat zum Ziel, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie moderne Technologien für alle zugänglich zu machen. „Wir möchten mit den EDV-Schulungen bedürftigen Frauen den Zugang zu Informationen ermöglichen“, erläutert Sonja Murczek, CSR-Verantwortliche bei Microsoft.

Keine Eintagsfliegen

Deshalb stiftete das Unternehmen unter dem Motto „Maßnahmen gegen Armut und soziale Benachteiligung“ für den Trigos-Wettbewerb, der jährlich verantwortungsvolle Unternehmen auszeichnet, auch einen Sonderpreis. Mit einem Software-Sponsoring-Programm verschafft Microsoft darüber hinaus gemeinnützigen Vereinen Zugang zu moderner Software und IT-Infrastruktur. Auch internes Engagement wird gefördert: Jeder ehrenamtlich tätige Mitarbeiter erhält jährlich drei freie Tage. „Wir wollen Hilfe zur Selbsthilfe geben und keine Eintagsfliegen produzieren“, so CSR-Expertin Murczek.

Dina Elmani

Sparen ist out, Geld ausgeben ist angesagt. Wer schlau ist, investiert auch in die eigene Karriere.
 

Karriere

Investieren statt sparen: 5 Tipps, die persönliche Rendite bringen

Die Angebote für Mietbüros, die alle Stückeln spielen, werden immer größer. Eine FORMAT-Übersicht: Was sie können, was sie kosten, wo sie zu finden sind.
 

Erfolg

"Co-Worken" ist in – Eine Übersicht über die besten Mietbüros

 

Erfolg

Co-Working-Spaces – alle Details