Rotraut Konrad und Elisabeth Leitner ernten und pressen ihr eigenes Olivenöl

120 alte Bäume und viel Handarbeit: Rotraut Konrad und Elisabeth Leitner ernten und pressen ihr eigenes Olivenöl auf der kroatischen Insel Brac. Der Erlös geht an Straßenkinder in Rumänien und Moldawien.

Rotraut Konrad und ihre Erntehelfer schnappen sich ihre Beutel, dann geht es auf in die Olivenbäume. Die Äste werden einzeln mit den Fingern abgestreift, und die Oliven, eine nach der anderen, in die umgehängten Säcke gelegt. 120 alte Bäume gilt es in dem 8.000 Quadratmeter großen Olivenhain auf der kroatischen Insel Brac von ihren Früchten zu befreien. Ein bisschen ist die harte Arbeit schon ungewohnt. Aber es macht trotzdem allen große Freude. Zumal der Einsatz von Rotraut Konrad, der Ehefrau von Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad, einem guten Zweck gilt. Vor allem deren Enkelkinder Amina und Constantin sind hellauf begeistert.

Ein Wagen steht schon bereit, um die Olivenkörbe in die Mühle nach Supeta zu befördern. Dort werden die Früchte von Blättern und Stängeln befreit, bevor sie zu einem dicken Brei verarbeitet werden. Dann wird die Paste gleichmäßig auf Flechtmatten verteilt, die auf der Hydraulikpresse übereinandergeschichtet werden. Jetzt rinnt das erste dickflüssige Öl in die Tonne. Die Arbeit für diese Saison ist getan.

Es war die zweite Ernte, die Managergattin Rotraut Konrad gemeinsam mit ihrer Freundin Elisabeth Leitner eingebracht hat. Erst im Vorjahr haben die beiden Damen den alten Olivenhain erworben. Eher eine zufällige Geschichte. Der frühere Grundbesitzer musste verkaufen, und Elisabeth Leitner, die auf Brac ein Haus besitzt, hörte davon. Konrad musste auch nicht lange überlegen, sich dem Projekt anzuschließen. „Ich hatte immer schon eine große Affinität zur Natur und zur Gartenarbeit“, erzählt sie. Aus 1.200 Kilo geernteten Oliven haben die Damen 220 Liter Öl gewonnen. Nachdem das „flüssige Gold“ nach Österreich geführt war, brachte Künstlerin Uschi Skal die von ihr entworfenen Etiketten mit dem Namen „Die Olive“ auf die abgefüllten Flaschen auf.

Ernteerlös für den guten Zweck

An Abnehmern mangelt es nicht. Es werden Freunde und Bekannte versorgt, darunter Top-Gastronom Fabio Ciacobello. Der Erlös aus dem Verkauf geht an Pater Georg Sporschills Verein Concordia, der Straßenkinder in Rumänien und Moldawien unterstützt. Der Geistliche hat in Bukarest Ploiesti eine ehemalige Kolchose gekauft und in eine „Farm für Kinder“ umgewandelt. 100 Kinder finden hier nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch eine Familie, Betreuung und Schule.

Zu den großen Unterstützern, die Millionen an Pater Sporschills Organisation spenden, zählen auch Raiffeisen NÖ-Wien, die Heimat von Christian Konrad, ebenso der Strabag-Konzern, Uniqa, das Stift Klosterneuburg oder der Möbelhändler Kika. Und eben Rotraut Konrad, eine der guten Seelen, die Pater Georg seit Jahren zur Seite stehen. Sie ist Patin der Casa Austria, wo viele Kinder ein Heim gefunden haben. Selbst Mutter zweier Töchter und bereits Großmutter, besucht sie regelmäßig „ihre“ Kinder in Rumänien. „Zwei, die in der Casa Austria groß geworden sind, haben bereits maturiert und studieren in Wien“, freut sich Konrad.

SOS-Hilfe für Kinder und Alte

Ihr karitativer Einsatz umfasst auch noch weitere Aktivitäten. Konrad ist als Vorstand im SOS-Kinderdorf Wien aktiv. „Kinder in Not sind für mich ein wichtiges Thema. Ein bisschen von meiner glücklichen Lebenssituation möchte ich auch an andere weitergeben.“ Deshalb betreibt Konrad für das SOS-Kinderdorf Networking, um Geld für die Familien aufzustellen.

Aber auch ältere Menschen sind der engagierten Charity-Dame ein großes Anliegen. Der Verein Wiener Frauenheim, den sie gemeinsam mit Charlotte Rothensteiner und Monika Lindner leitet, veranstaltet jährlich Events, um Spendengelder zu lukrieren. Erst vergangene Woche luden die drei Damen zum Backen in die Wiener Traditionsbäckerei Demel. Der Erlös aus dem Verkauf der süßen Kekse kommt dem „Haus Schönbrunn“ zugute.

– Gabriela Schnabel

Body & Soul

Raiffeisen-Holding Generaldirektor Klaus Buchleitner - der virtuose Problemlöser

Doris Felber gab nie klein bei. Jetzt feiert sie - und gleichzeitig die Bäckerei - ein Jubiläum.
 

Body & Soul

"Ich habe mein Leben selbst in die Hand genommen"

Zum Abschied gibts noch eine große Party im Wiener Odeon Theater.
 

body and soul

Hermann Becker, Grandseigneur der
Porsche-Holding, geht in Pension