Werbebranche wird heuer nur schwach wachsen

Werbebranche wird heuer nur schwach wachsen

Die heimische Kommunikationsbranche wird heuer kaum zulegen. "Wir sind mit einem sehr, sehr schwachen Wachstum konfrontiert, wir haben uns aber verbessert", sagte Angelika Sery-Froschauer, die in Oberösterreich eine Werbeagentur leitet. Der Wifo-Werbeklimaindex lag im Jänner 14 Punkte im Plus, vor einem halben Jahr waren es acht Punkte.

Der Wifo-Werbeklimaindex ergibt sich aus dem Verhältnis positiver und negativer Antworten der befragten Agenturen, rund 100 Unternehmen nehmen an der quartalsweisen Umfrage des Wirtschaftsforschungsinstitutes teil. Die allgemein mäßige Konjunktur in Österreich bremse auch die Werbewirtschaft, erklärte Wifo-Ökonom Werner Hölzl.

Die aktuelle Geschäftslage beurteilten die befragten Firmen im Jänner mit einem Saldo von minus acht Prozent negativ. Auch die Auftragsbücher sind nur mittelmäßig gefüllt. Mehr als ein Viertel gab an, unter einer unzureichenden Nachfrage zu leiden.

Die Branche sei aber dennoch optimistisch für die nächsten Monate. "Jeder von uns ist positiv gestimmt", so Sery-Froschauer. Sorgen bereitet ihr aber der Arbeitsmarkt in der Kommunikationswirtschaft. Kaum jemand wolle neue Mitarbeiter einstellen.

Der Fachverband Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer (WKO) umfasste 2015 rund 29.600 Mitglieder und kämpft seit Anfang 2014 mit einem Nachfrageeinbruch. Aktuell berichtet fast jedes dritte Unternehmen von zu geringen Auftragsbeständen.

Christian Schneider, Digitalchef bei FCA

Werbung, Marketing & PR

"Die Digitalbranche ist zu sehr auf Klicks fixiert"

XXXLutz Marketingleiter Thomas Saliger (li.) und Premedia-CEO Wolfgang Erlebach.

Wirtschaft

Digitalisierung bei XXXLutz: Werbung automatisch persönlich

Werbung, Marketing & PR

Markenwertstudie: Google bleibt Erster vor Apple und Microsoft

Werbung, Marketing & PR

Confare IDEAward 2017 – das sind die Gewinner