Web-Marketing: In 10 Schritten zu mehr Umsatz im Online-Shop

Web-Marketing: In 10 Schritten zu mehr Umsatz im Online-Shop

Viele Händler übertragen ihre Marketing-Strategien aus der Offline-Welt direkt in das digitale Universum - ein großer Fehler. Denn mit der richtigen Online-Strategie kann der Umsatz um zehn bis 15 Prozent gesteigert werden.

Die Zukunft von Marketing und Verkauf liegt in der digitalen Welt – das gilt auch für den Handel. Doch wie geht man hier richtig vor, um Kunden online zu kädern? Das Beratungsunternehmen A.T. Kearney greift dem Handel mit seiner Whitepaper-Reihe „10 Steps in Retail“ unter die Arme – aus gutem Grund, denn viele Manager sind orientierungslos: Sie versuchen, ihre Vorgehensweise aus dem Offline-Geschäft 1:1 auf den Onlinekanal zu übertragen – mit mäßigem Erfolg. Vielmehr, so die Experten, ist „Online Category Management“ ein essenzieller Baustein, um online langfristig Erfolg zu haben.

Den Beratern zufolge gelangt man in zehn Schritten zur richtigen Strategie für das Channel Management, mit der der Umsatz um zehn bis 15 Prozent gesteigert werden kann.

1. Erstellen Sie ein Dashboard, um die Performance zu messen

Über ein Dashboard kann die Performance der Website in Echtzeit evaluiert werden. Ein auf die individuellen Erfordernisse zugeschnittenes Dashboard ist essentiell, um die zukünftige Online-Strategie weiter zu entwickeln.

2. Erstellen Sie einen optimalen Klick-Weg für den Konsumenten und analysieren Sie sein Verhalten

Nicht jeder Besucher der Website wird automatisch zu einem Kunden. Ein gutes Onlinehandel-Management beinhaltet, dass man die Klick-Reise des Kunden auf der Website evaluiert und kontinuierlich verbessert.

3. Analysieren Sie das Verhalten der Mitbewerber

Nur wer ein Auge auf den Wettbewerb hat, kann auch eine differenzierte Strategie entwickeln. Achten sie auf das Produkt-Portfolio, die Preisgestaltung und die ergänzenden Dienstleistungen Ihrer wichtigsten Mitbewerber.

4. Definieren Sie eine agile Strategie für die Online-Kategorien

Ein Großteil der Websites ist überladen mit Informationen, die den Kunden nicht interessieren. Wer die Performance seiner Channel richtig analysiert, der kann dem Kunden das bieten, was er braucht – und überflüssigen Content nur anlassbezogen auf die Homepage stellen.

5. Definieren Sie die Marke und die Produkte neu anhand der Online-Kategorien

Im Online-Handel kann die gleiche Marke oft unterschiedlich gut in den verschiedenen Kategorien performen. Es ist daher nötig, die Produkte für jede Website-Kategorie separat zu evaluieren – auch hier ist gut beraten, wer die richtigen KPIs festgelegt hat.

6. Entwickeln Sie ein Portfolio für zukünftige Dienste

Wer bei der Bewerbung seines Online-Portfolios lediglich auf den niedrigsten Preis setzt, der wird auch nur preissensitive Konsumenten gewinnen. Viel besser sind jene Online-Händler aufgestellt, die zusätzlich Dienstleistungen anbieten, welche das eigene Produktportfolio ergänzen.

7. Nutzen Sie Analysen, um Ihre KPIs zu optimieren

Daten sollten mit einer hohen Granularität gesammelt werden und leicht zugänglich sein. Anschließend können gut ausgebildete Daten-Experten das Material so filtern, dass daraus nützliche Analysen erstellt werden.

8. Verbessern Sie die Automatisierung Ihrer Website

Das Online-Geschäft ist ein schnelles Business – wer bestimmte Bereiche automatisiert, der kann Fehler rascher ausbessern und auf die Bedürfnisse der Kunden reagieren.

9. Setzen Sie auf dynamische Website-Elemente

Das gilt vor allem für die Preisgestaltung: Über „dynamisches Pricing“ können Onlinehändler den Preis ihrer Produkte in Echtzeit ändern und so auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage reagieren.

10. Machen Sie Testen und Verbessern zu einem Kernelement Ihres Geschäfts

Im Online-Handel können auch kleine Änderungen zu deutlichen Verbesserungen in der Performance führen. Vorab-Tests helfen bei der Evaluierung neuer Maßnahmen, bevor diese an dem realen Produkt angewandt werden. Hierfür ist es nötig, eine entsprechende Innovationskultur im Unternehmen zu implementieren, bei der schnell gehandelt wird, um zeitnah auf die Bedürfnisse des Marktes reagieren zu können.

SERVICE: Der Ratgeber kann in voller Länge unter diesem Link heruntergeladen werden.

Werbung, Marketing & PR

Markenwertstudie: Google bleibt Erster vor Apple und Microsoft

Werbung, Marketing & PR

Confare IDEAward 2017 – das sind die Gewinner

Judith Schinnerl und Thomas Rybnicek (META/MMO)

Werbung, Marketing & PR

Medienbeobachter META & MMO bündeln ihre Kräfte