Für Start-ups: Agentur kombiniert Coworking mit Werbeberatung

Coworking - also das Arbeiten in einem Gemeinschaftsbüro - liegt unter Start-ups im Trend. Eine Werbeagentur nutzt dieses Konzept nun, um unter den Mietern auch gleich nach potenziellen Kunden zu fischen.

Für Start-ups: Agentur kombiniert Coworking mit Werbeberatung

Norbert Kraus, Geschäftsführer der co2 Werbe- & Designagentur: "Optimale Symbiose von Agentur und Kunde."

Start-ups brauchen Platz zum Arbeiten, stehen dabei aber vor einem Dilemma: Wer das Headquarter im eigenen Wohnzimmer aufschlägt, der wird durch den Fernseher, den Kühlschrank und etwaige Mitbewohner von seiner Mission abgehalten - die Miete für ein eigenes Büro ist allerdings gerade in der Anfangsphase oft zu teuer. Zur Lösung dieses Problems hat sich der Trend zum sogenannten "Coworking" entwickelt: Gemeinschaftsbüros, bei denen Start-ups und Einzelunternehmer einen Schreibtisch mieten und sich alle anderen Kosten - etwa Kühlschrank, Kopierer und Reinigungskraft - untereinander aufteilen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Gründer sich miteinander vernetzen, kooperieren und sich vielleicht sogar gegenseitig Aufträge zuschanzen. Zu den größten Coworking Spaces in Wien gehören der in der Tech-Szene beliebte sektor5, der auf Social Business spezialisierte Impact Hub Vienna und der mit eher etablierten Kleinunternehmern bestückte Rochuspark.

Büro und Werbeagentur unter einem Dach

Nun springt mit der Design- und Werbeagentur co2 ein weiterer Anbieter auf den Zug auf: Sie sucht für den hauseigenen Coworking-Space Untermieter, die sie gleichzeitig als Kunden gewinnen möchte. Wer in die umgebauten Agenturräumlichkeiten in der Seidengasse 33-35 einzieht, der bekommt zusätzlich zum Büro ein komplettes Werbeangebot unterbreitet. Je nach Ausmaß der Einmietung ist in das „Start-up – Werbe – Paket“ eine breite Palette potenzieller Marketingtätigkeiten - vom einfachen Corporate Design bis zum kompletten Online-Auftritt - integriert. Norbert Kraus, Geschäftsführer der co2 Werbe- & Designagentur nennt dies eine "Win-Win-Situation" und eine "optimale Symbiose von Agentur und Kunde".

Die Start-ups können je nach Unternehmensgröße einzelne Schreibtische, ganze abgetrennte Räume oder einen größeren Bereich mit mehreren Arbeitsplätzen mieten. Standesgemäß werden Räumlichkeiten wie die Küche, der Besprechungsraum oder die 100 Quadratmeter große Dachterrasse gemeinsam genutzt. Und die obligatorischen Entspannungsangebote wie Flipper und Wuzzler gibt es freilich ebenfalls.

Oliver Köttnitz, Senior Manager Media & Entertainment Horváth & Partners Düsseldorf

Wie die Medienindustrie von Covid-19 profitiert

Robust und krisensicher wie kaum eine andere Branche: Der Medienkonsum …

Digital Marketing: Das Business und der Inhalt entscheiden

„Kennt und versteht der Berater unser Geschäft?“ Das ist oft die …

Constantius Award 2021

Constantius Award - die „Oscar“-Verleihung für Berater

Österreichs Berater, Buchhalter und IT-Dienstleister waren in der …

Posing und Posting: Influencer-Marketing zieht weiter an

Unternehmen stocken ihre Budgets und Ressourcen für Influencer-Marketing …