Playboy 2.0 im neuen Stil: Snapchat-Blick statt blanker Brüste

Das amerikanische Magazin "Playboy" hat sein erstes Cover nach dem angekündigten Imagewechsel vorgestellt. Künftig werden weder auf der Titelseite noch im Innenteil der US-Ausgabe nackte Frauen zu sehen sein. Die März-Ausgabe holt erstmals ein neues Design im Stil des Messenger-Dienstes Snapchat, mit dem sich kostenlos Bilder verschicken lassen, auf den Titel.

Playboy 2.0 im neuen Stil: Snapchat-Blick statt blanker Brüste

Das Covermodel, das Social Media-Sternchen Sarah McDaniel, posiert in knappem Höschen und aufgeknöpftem Oberteil für ein Selfie. Ähnlich wie bei Snapchat ist quer darüber ein Balken gelegt, der mit "heyyy ;)" beschriftet ist. Das Unternehmen erklärte am Donnerstag, die Fotos sollten authentisch und entspannt wirken. Der Playboy will mit dem geänderten Konzept neue Leserschichten erschließen.

Oliver Köttnitz, Senior Manager Media & Entertainment Horváth & Partners Düsseldorf

Wie die Medienindustrie von Covid-19 profitiert

Robust und krisensicher wie kaum eine andere Branche: Der Medienkonsum …

Digital Marketing: Das Business und der Inhalt entscheiden

„Kennt und versteht der Berater unser Geschäft?“ Das ist oft die …

Constantius Award 2021

Constantius Award - die „Oscar“-Verleihung für Berater

Österreichs Berater, Buchhalter und IT-Dienstleister waren in der …

Posing und Posting: Influencer-Marketing zieht weiter an

Unternehmen stocken ihre Budgets und Ressourcen für Influencer-Marketing …