ÖBB rüsten auf: Ruckelfreie ORF-TVthek und EM-Spiele in den Railjets

ÖBB rüsten auf: Ruckelfreie ORF-TVthek und EM-Spiele in den Railjets

Dank eines technischen Tricks funktioniert die ORF-TVthek ab sofort auch in den ÖBB-Railjets störungsfrei. Selbst im Tunnel sollen die Inhalte flüssig abgespielt werden können. Für Bahnkunden gibt es zudem über W-LAN ein neues Onboard-Portal, und die anstehende Fußball-Europameisterschaft wird in zwei "Spielzügen" live übertragen.

Möglich macht den störungsfreien TVthek-Abruf eine von ORF, ÖBB und Nomad Digital entwickelte Technologie. Der Clou dabei: Die Video-on-Demand-Inhalte werden im jeweiligen Railjet lokal zwischengespeichert. "Die Ausspielung auf die Endgeräte der Userinnen und User erfolgt direkt im Zug über diesen Zwischenspeicher und somit unabhängig von einer Verbindung zu externen Servern wie sie bisher notwendig war", heißt es in der Pressemitteilung zur Erklärung.

Um auch das Abrufen von Livestreams möglich zu machen, werden sowohl in den Railjets als auch direkt bei den ÖBB Streaming-Puffer aufgebaut, die zwar eine Zeitverzögerung von rund fünf Minuten bewirken, mit denen jedoch Streckenteile mit schlechtem Empfang sowie Tunnels überbrückt werden können. Die TVthek-Inhalte auf dem Railjet-Bordserver sollen auch auf ausländischen Streckenabschnitten abgerufen werden können.

Fußball-EM im "Spielzug" schauen

Die ÖBB haben dafür ihr W-LAN aufgerüstet und neue Server, Router und Antennen in die Züge eingebaut. Zum Einsatz kommen den Angaben zufolge mehrere priorisierte SIM-Karten, weiters werden die Mobilfunksignale von unterschiedlichen Anbietern im Zug gebündelt. Wer sich als Bahnfahrer in das W-LAN einloggt, landet automatisch auf dem neuen Onboard-Portal mit Information zur Reise und anderen Services.

Während der Fußball-Europameisterschaft sorgen die ÖBB mit zwei täglichen "Spielzügen" für EM-Feeling. Dies sind der Railjet 663 von Innsbruck nach Wien und der Railjet 632 von Lienz nach Wien. In diesen werden die aktuellen Spiele live über das Zug-WLAN übertragen sowie auf den Screens gezeigt. Daneben gibt es in den beiden Zügen ÖBB-Promotoren in Fan-Outfits, die Fanschals und Fansnacks verteilen. In allen anderen Zügen werden die Fahrgäste über die Pausen- und Endstände der Spiele per Durchsage informiert. Auch auf den Bahnsteigen werden die aktuellen Spielstände auf den Zugzielanzeigen, den hängenden elektronischen Infotafeln, eingeblendet.

Christian Schneider, Digitalchef bei FCA

Werbung, Marketing & PR

"Die Digitalbranche ist zu sehr auf Klicks fixiert"

XXXLutz Marketingleiter Thomas Saliger (li.) und Premedia-CEO Wolfgang Erlebach.

Wirtschaft

Digitalisierung bei XXXLutz: Werbung automatisch persönlich

Werbung, Marketing & PR

Markenwertstudie: Google bleibt Erster vor Apple und Microsoft

Werbung, Marketing & PR

Confare IDEAward 2017 – das sind die Gewinner