Bundeskanzleramt schreibt Besetzung der KommAustria aus

Das Bundeskanzleramt hat im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" (Wochenendausgabe) die Besetzung der Medienbehörde KommAustria ausgeschrieben. Gesucht wird ein Vorsitzender, ein Stellvertreter sowie drei einfache Mitglieder. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 11. Juli. 2016. Die Funktionsperiode des derzeitigen Gremiums endet am 30. September 2016.

Bundeskanzleramt schreibt Besetzung der KommAustria aus

Voraussetzungen für alle fünf Funktionen sind neben der österreichischen Staatsbürgerschaft ein Jus-Studium und eine zumindest fünfjährige juristische Berufserfahrung. Beim Vorsitzenden werden auch gute Kenntnisse des österreichischen Medienmarktes sowie des öffentlich-rechtlichen Rundfunkwesens vorausgesetzt.

Als weisungsfreie Behörde ist die KommAustria seit 2010 auch für die Überprüfung des ORF zuständig und hat dort bei Fragen zu Rundfunkgebühren und Budget ein umfangreiches Mitspracherecht. Sie vergibt auch die Lizenzen für die privaten Radio- und Fernsehsender und ist für die Presse- und Publizistikförderung zuständig.

Die Behörde wird bereits seit 2004 von Michael Ogris geleitet. Dieser ist nach der Reform 2010 auch der erste Vorsitzender der "KommAustria neu" geworden. Sein Vize ist Florian Philapitsch. Die weiteren Mitglieder sind Martina Hohensinn, Michael Truppe und Susanne Lackner.

Oliver Köttnitz, Senior Manager Media & Entertainment Horváth & Partners Düsseldorf

Wie die Medienindustrie von Covid-19 profitiert

Robust und krisensicher wie kaum eine andere Branche: Der Medienkonsum …

Digital Marketing: Das Business und der Inhalt entscheiden

„Kennt und versteht der Berater unser Geschäft?“ Das ist oft die …

Constantius Award 2021

Constantius Award - die „Oscar“-Verleihung für Berater

Österreichs Berater, Buchhalter und IT-Dienstleister waren in der …

Posing und Posting: Influencer-Marketing zieht weiter an

Unternehmen stocken ihre Budgets und Ressourcen für Influencer-Marketing …