Urlaub 2022: Bremst die Inflation die Reiselust? [Umfrage]

Sparen hin, fliegen her. Die trend. Umfrage zeigt, wie die Österreicher ihren nächsten Sommerurlaub in Zeiten von Inflation und Klimakrise planen: Es wird etwas sparsamer, aber kaum umweltfreundlicher in den Urlaub gehen.

Urlaub 2022: Österreich steht bei den Österreichern weiter hoch im Kurs.

Urlaub 2022: Österreich steht bei den Österreichern weiter hoch im Kurs.

Der erste Sommer ohne riesige pandemische Sorgenfalten steht an - schlägt sich das auch in der Urlaubsplanung nieder? Das Linzer market-Institut hat für den trend das beabsichtigte Reiseverhalten der Österreicher in den nächsten Monaten erhoben.

26 Prozent geben an, überhaupt keinen Urlaub zu planen -das entspricht dem langjährigen Wert. Von denen, die schon Pläne gefasst haben, geben 20 Prozent Österreich als Urlaubsziel an, 28 Prozent nennen ein Ziel jenseits der Landesgrenzen, und 15 Prozent wollen sowohl zuhause als auch auswärts urlauben.

Die trend. Umfrage zeigt: Die Österreicher wollen sich nach 2 Jahren Pandemie die Urlaubsfreuden nicht von der Inflation vermiesen lassen.

Spannender ist die Frage, ob sich die Inflation auch auf die Summe auswirkt, die man für den Urlaub ausgeben will. Die Teuerung engt sukzessive die Spielräume für Konsumausgaben in den Haushaltsbudgets ein, und auch Reisen und Hotels selbst werden von Preissteigerungen erfasst. Während 39 Prozent angeben, den Urlaub nach dem Prinzip "Koste er, was er wolle" verbringen zu wollen, ist die Mehrheit sehr wohl preissensibel.

Bei mehreren möglichen Antworten sind es dabei die Dauer des Urlaubs und das Urlaubsziel, wo am ehesten Einsparpotenzial erkannt wird. Beim Hotel einsparen wollen weniger, am wenigsten die Befragten über 60 Jahre. 15 Prozent nannten mehrere Kategorien, bei denen sie weniger ausgeben wollen als bisher. "Wer im Ausland urlaubt, spart etwas weniger", beobachtet zudem Birgit Starmayr von Market.

Während die Inflation also unmittelbare Auswirkungen haben dürfte, tritt der Klimaschutz klar in den Hintergrund. Nur zehn Prozent geben an, "sehr stark" auf umweltfreundliches Reisen achten zu wollen, etwa indem sie nicht mit dem Auto reisen, zertifizierte Hotels buchen und regionales Essen bevorzugen wollen. Ein sehr hoher Wert, 44 Prozent, wählt die Antwortmöglichkeit "teils-teils" - ein klares Indiz dafür, dass Ökologie für sie derzeit beim Urlauben kein besonders wichtiges Thema ist. 26 Prozent geben explizit an, sich nicht darum zu kümmern.


Diese repräsentative trend-Umfrage wurde vom market-Institut durchgeführt. n = 1.000 Befragte.


Die Umfrageergebnisse finden Sie auch in der trend. PREMIUM Ausgabe vom 13. Mai 2022

Skigebiet am Hintertuxer Gletscher
Klimawandel bringt Wintertourismus und Skifahren ins Dilemma

Dem Skisport schmilzt in Österreich die Daseinsgrundlage weg. Selbst bei …

Ab in den Urlaub: Tipps, wie Sie die Arbeit zurücklassen und die freien Tage von Anfang an genießen können.
15 Tipps, wie Sie im Urlaub relaxen und sich erholen

Wie Sie relaxt in Urlaub fahren, Ihre Auszeit entspannt genießen und von …

Brücke für Wanderer am Schlegeis Stausee in Tirol
Rechnungshof kritisiert Willkür bei Tourismusförderungen

Der Rechnungshof übt scharfe Kritik an den österreichischen …

Österreichs Tourismus vor neuen Herausforderungen

Mit 5. März wurden für die heimische Tourismusbranche außerhalb Wiens …