trend-Umfrage: Sommerurlaub 2021 - Aufschwung in Sicht

Die große trend-Umfrage: Der Optimismus steigt rasant, das schlägt sich auch in den Urlaubsplänen nieder. Ein Drittel plant nach dem 19. Mai zumindest einen Kurztrip.

Endlich Urlaub machen: Für viele Österreicher und besonders viele unter den Jungen ist nach den Monaten des Lockdowns die Sehnsucht nach Tapetenwechsel und einer Auszeit groß. Die heimischen Badeseen (Bild: Millstätter See) stehen dabei hoch im Kurs.

Endlich Urlaub machen: Für viele Österreicher und besonders viele unter den Jungen ist nach den Monaten des Lockdowns die Sehnsucht nach Tapetenwechsel und einer Auszeit groß. Die heimischen Badeseen (Bild: Millstätter See) stehen dabei hoch im Kurs.

Ein Sommer wie damals wird es nicht, Masken und Tests werden uns auch in den nächsten Monaten begleiten. Aber mit den geplanten Öffnungen ab 19. Mai kehrt in der Urlaubsplanung Zuversicht ein. 20 Prozent der Österreicher haben laut einer Umfrage des Linzer market-Instituts für den trend bereits einen Sommerurlaub gebucht, 38 Prozent haben das demnächst vor.

Das sind in Summe ähnlich hohe Werte wie in den Prä-Covid-Jahren 2018 und 2019, als Market ebenfalls nach dem geplanten Urlaubsverhalten fragte. Dabei gibt es eine eindeutige Alterskorrelation: Je jünger die Befragten sind, umso entschlossener zu reisen sind sie.

Jene 42 Prozent, die angeben, keinen Sommerurlaub zu machen, führen, anders als in Normaljahren, pandemiebezogene Faktoren als wichtigste Gründe dafür an: Planungsunsicherheit wegen möglicher Lockdowns, allgemeine gesundheitliche Bedenken oder die Angst, am Urlaubsort in Quarantäne zu müssen. 26 Prozent sagen explizit, dass sie zu wenig Geld haben - ein vergleichsweise sehr hoher Wert.

Die Corona-Unsicherheiten sind wohl auch der Grund, warum der Österreich- Tourismus im Besonderen dieses Sommer erneut einen Boom erwarten darf: 54 Prozent wollen den Urlaub im Inland verbringen, 46 Prozent haben vor, ins Ausland zu fahren.

Die zuletzt rasch gestiegene Optimismusrate -laut Market-Daten ist sie binnen fünf Wochen von 35 auf 49 Prozent geklettert - schlägt sich aber auch schon in den kurzfristigen Plänen nieder: 36 Prozent wollen gleich in den ersten Wochen nach dem 19. Mai einen Kurzurlaub machen -ein Wert, der Hotelierherzen höher schlagen lassen wird.

Dabei gibt ein Drittel der Befragten an, am gewohnten Ort und im gewohnten Hotel Urlaub machen zu wollen, ein weiteres Drittel will Neuland betreten, und der Rest hat sich noch nicht entschieden bzw. will sich überraschen lassen. Das sind typische Werte der Vorjahre: Die Experimentierfreude ist in der Corona-Zeit jedenfalls nicht gewachsen. "Hauptsache, weg", fasst Market-Expertin Birgit Starmayr süffisant die Grundstimmung zusammen.


Diese Umfrage (n =1.000 Befragte) wurde vom market-Institut durchgeführt.

Die Ergebnisse der vom market-Institut für den trend durchgeführten Umfrage wurden auch in der trend. PREMIUM Ausgabe vom 12. Mai 2021 veröffentlicht.


Land Niederösterreich finanziert Ötscherlifte noch zwei Jahre

Land Niederösterreich finanziert Ötscherlifte noch zwei Jahre

Das Land Niederösterreich springt nun doch - zumindest vorübergehend - …

WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz

WKO-Vizepräsidentin: "Lockdown wie versprochen beenden"

Martha Schultz, Vizepräsidentin der Bundeswirtschaftskammer, appelliert …

Skigebiet Ötscher wird eingestellt

Die Corona-Pandemie hat dem Skigebiet Lackenhof am Ötscher den Todesstoß …

Corona-Kurzarbeit wird bis Ende März 2022 verlängert

Die Bundesregierung stellt sich auf anhaltende Corona-bedingte …