Nächtigungen: Graz knackt zweites Mal die Million

Nächtigungen: Graz knackt zweites Mal die Million

Grazer Uhrturm: Die steirische Landeshauptstadt kann sich über mehr als eine Million Nächtigungen freuen.

Die Übernachtungszahlen in der Stadt Graz haben im Jahr 2015 zum zweiten Mal in Folge die Millionengrenze überschritten. Mit 1,080.409 Nächtigungen beträgt der Zuwachs zum Vorjahr fünf Prozent bzw. rund 51.400 Nächtigungen mehr. Bei den Ankünften gab es eine Steigerung von 6,4 Prozent, erklärte Tourismusstadtrat Gerhard Rüsch (ÖVP).

"Wir freuen uns, dass wir das Rekordergebnis von 2014 noch weiter toppen konnten", so der Tourismusstadtrat. Im Zehnjahresvergleich habe die Stadt um rund 125 Prozent zugelegt. Übernachtende Touristen hätten in Graz im Vorjahr durchschnittlich 177 Euro pro Tag ausgegeben. Dadurch wurde für einen "nächtigungsinduzierten Tourismusumsatz" von etwa 192,6 Mio. Euro gesorgt, stellte Rüsch dar.

Dieter Hardt-Stremayr, Geschäftsführer der Graz Tourismus und Stadtmarketing GmbH führt die positive Entwicklung u.a. auf den anhaltenden Trend zu Städtereisen zurück. Dazu käme auch eine Steigerung der Anzahl größerer und kleinerer Kongress- und Seminarveranstaltungen, aber auch die hohe Frequenz an Kultur-, Sport- und sonstigen Veranstaltungen. Mit dem aktuellen Nächtigungsergebnis sei das Ergebnis des Kulturhauptstadtjahres 2003 (rund 840.000 Übernachtungen) um 28,6 Prozent übertroffen worden, betonte der Grazer Tourismus-Chef.

Gesunken ist hingegen die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 1,81 auf 1,79 Nächte. Damit liegt die steirische Landeshauptstadt laut Hardt-Stremayr vor Salzburg (1,74), Innsbruck (1,72) und Linz (1,65), aber deutlich hinter Wien (2,17 Nächte). Die Monate von Juni bis Oktober waren die nächtigungsstärksten Monate mit jeweils über 100.000 Nächtigungen.

Österreicher stehen auf Graz

Der wichtigste Herkunftsmarkt für die Nächtigungen in Graz ist Österreich mit einem Anteil von 44,8 Prozent. Die Inlandsnächtigungen von vor allem Gästen aus Wien, der Steiermark selbst, Niederösterreich und Oberösterreich sind um zwei Prozent gestiegen. Bei Gästen aus Deutschland (21,6 Prozent) seien in allen zwölf Monaten Steigerungen erzielt worden. Die Nächtigungen aus der Schweiz mit einem Marktanteil von 2,6 Prozent hätten um rund 6 Prozent zugenommen., schilderte der Grazer Tourismus-Geschäftsführer.

Die deutlichsten Nächtigungszuwächse habe es im Vier-Sterne-Segment mit einem Plus von 11,1 Prozent gegeben. Mit 579.110 Nächtigungen fällt mehr als die Hälfte aller Übernachtungen auf diese Kategorie. Der Drei-Stern wie auch der Zwei- und Ein-Stern-Bereich haben laut Hardt-Stremayr leicht zugelegt. Die Konzeption eines neuen Fußgänger-Leitsystems, stärkere Betonung der Design-Komponente der Stadt und ein Ausbau der Social-Media-Aktivitäten seien Schwerpunkte des Tourismus- und Stadtmarketings im laufenden Jahr.

Recht

OGH-Urteil gegen Untervermietung über Online-Plattformen

Tourismus & Reise

Tiroler Sommer-Posse um Zusatzstoffe im Kunstschnee

10 Jahre Airbnb: Milliarden-Business und Problemzone

Tourismus & Reise

10 Jahre Airbnb: Milliarden-Business und Problemzone