Summer is coming: Urlaub an den Drehorten von "Game of Thrones"

Summer is coming: Urlaub an den Drehorten von "Game of Thrones"

Das Verlies der Drachen befindet sich eigentlich in Dubrovnik. In Marokko war Emilia Clarke aber ebenfalls.

Die vom US-Bezahlsender HBO produzierte Fantasyserie gilt unter Fans als das größte Werk des Genres seit "Herr der Ringe". Reiseveranstalter bieten nun Touren zu den Drehorten der Serie an.

Ab 24. April wird die sechste Staffel der beliebten HBO-Fantasyserie „Game of Thrones“ ausgestrahlt. Die Geschichte rund um Sex und Intrigen unter verfeindeten Königshäusern in der fiktiven Welt Westeros besticht nicht nur durch ihre ungewöhnliche, langatmige Erzählweise und die talentierten Schauspieler – sondern auch durch die abwechslungsreichen Drehorte. Den Hype um das Kultphänomen nutzen nun Reiseanbieter, um Fans mit speziellen „Game of Thrones“-Touren zu begeistern.

Mit Spannung erwartet: Der Trailer zur sechsten Staffel von "Game of Thrones".

So bietet etwa die auf Segelurlaube spezialisierte Website yacht-urlaub.net nun eine Segelreise zu den kroatischen Drehorten der Serie an. Eine Woche lang wird die kroatische Küste zwischen Split und Dubrovnik erkundet – die beiden Städte sind zugleich auch jene Orte, an denen geführte Touren rund um das Fantasy-Epos stattfinden: Vier Stunden lang spazieren die Fans durch Split, wo die mittelalterlichen Stätten als Drehorte für die Stadt Meeren, Daenarys Thronsaal und das Verließ der Drachen verwendet wurden; zwei Stunden dauert die Tour durch Dubrovnik – das UNESCO-Weltkulturerbe diente als Drehort für die Szenen in „King’s Landing“ (deutsch: „Königsmund“).

Auch die Insel Lokrum liegt auf der Strecke der Segeltour; hier entstanden zum Beispiel jene Szenen der Serie, die in der Handelsstadt Qarth spielen. Zudem macht das Segelschiff Halt auf den Inseln Hvar und Mljet, sowie der Stadt Korcula – diese Orte haben zwar nichts mit der Fantasyserie zu tun, entspannen vom stressigen Büroalltag kann man dort aber allemal.

Link: Details und Buchung der „Game of Thrones“-Tour durch Kroatien (Basispreis 890 Euro pro Person, plus diverse Zusatzkosten).

Wer sich das Geld für den Segeltrip sparen will, der kann die beiden Städte freilich auf eigene Faust erkunden. Die Stadt Dubrovnik hat inzwischen erkannt, dass die Positionierung als Filmlocation die Fans anzieht und bietet ihren Besuchern spezielle Stadtpläne im liebevollen Mittelalter-Design, auf denen die wichtigsten Drehorte eingezeichnet sind.

Neben Dubrovnik diente auch Malta als Kulisse für „King’s Landing“, eine entsprechende Tour vor Ort kostet 60 Euro und kann unter diesem Link gebucht werden.

"Game of Thrones"-Stadtplan von Dubrovnik (Teil 1). Zum Herunterladen klicken.

"Game of Thrones"-Stadtplan von Dubrovnik (Teil 2). Zum Herunterladen klicken.

Ebenfalls ein UNESCO-Weltkulturerbe, aber in punkto Infrastruktur weniger ausgebaut ist die historische Stadt Aït-Ben-Haddou im Südosten Marokkos. Die exotische Festungsanlage verwandelte sich bei „Game of Thrones“ in Pentos & Yunkai, zuvor wurden hier bereits andere Klassiker der Filmgeschichte gedreht – darunter "Lawrence von Arabien" (1962) und "Gladiator" (2000). Unweit von der historischen Stadt entfernt liegt Ouarzazate – die dortigen „Atlas Studios“ gelten als das „Hollywood von Marokko“ und dienten ebenfalls als Filmlocation. Obendrein wurden Szenen von „Game of Thrones“ in der marokkanischen Küstenstadt Essaouira gedreht – ein verschlafenes Nest, dessen Küste deutlich weniger verbaut ist als die Massentourismus-Hochburg Agadir.

Touren an die beiden Orte gibt es zuhauf – von trend.at wurde etwa die Tour von „Desert Majesty“ getestet und für informativ befunden, welche von Marrakech über Ouarzazate und einen Abstecher in der Wüste bis nach Fes geht (vier Tage/3 Nächte; 410 € p.P. bei zwei Person).

Wer es nicht so heiß mag, den dürfte es wohl eher in den Norden verschlagen – also in jene Region, die als Vorlage für die Burg Winterfell und die umliegenden Wälder diente. In diesem Fall sind Belfast und Dublin die Orte, die Fans ansteuern sollten – von dort aus gibt es Touren, die man auf der Website www.gameofthronestours.com buchen kann. Den Bildern auf der Website zufolge besteht die Zielgruppe hier in erster Linie aus Hardcore-Fans, die sich auch verkleiden; preislich liegen die Touren im zweistelligen Britisch-Pfund-Bereich.

Wer in der filmischen Handlung noch weiter in den Norden – also jenseits der „Wall“ – reisen will, der muss nach Island fliegen und dort die Tour „Iceland: Beyond The Wall“ buchen. Diese dauert fünf Tage/vier Nächte und kostet 610 Euro pro Person. Fans wandeln hier auf den Spuren von Jon Snow und besuchen unter anderem jene Höhle, in der er mit der rothaarigen Ygritte sein Intermezzo hatte. Vor Ort gibt es Erklärungen durch einen Fremdenführer, der schon die Filmcrew bei ihren Dreharbeiten begleitete. Wirklich Sinn macht diese Tour aber wohl nur in den Wintermonaten – damit man die unwirtliche Heimat der White Walker problemlos wiedererkennt.

Recht

Bestpreisklauseln: Buchungsplattformen blitzen bei VfGH ab

Wirtschaft

Airbnb: Millionen-Business und Wohnraum-Killer

Wirtschaft

Air Berlin checkt aus: Time to Say Goodbye