Staatskassen klingeln: Lohnsteuer-Einnahmen steigen kräftig

Staatskassen klingeln: Lohnsteuer-Einnahmen steigen kräftig

Arbeitnehmer zahlen Milliarden Euros an Lohnsteuer.

Für den Staat war das Jahr 2018 ein gutes Jahr. Denn die Einnahmen durch Lohnsteuern sind kräftig gestiegen. Der Anstieg der Bruttobezüge der Arbeitnehmer konnte mit diesem Anstieg nicht mithalten.

Der Staat verdient kräftig am Bürger kassiert. Die Einnahmen durch Lohnsteuer sind im Vorjahr deutlich stärker gewachsen als die Einkommen der Arbeitnehmer. Das zeigen von der Statistik Austria veröffentlichte Zahlen. Ungewöhnlich ist das allerdings nicht, denn rückläufig ist die Lohnsteuern nur in Jahren einer Steuerreform. Auch heuer deuten die vorläufigen Daten des Finanzministeriums auf ein deutliches Plus bei der Lohnsteuer hin.

200 Milliarden Euro haben Arbeitnehmer in einem Jahr verdient
Wie die "Lohnsteuerstatistik 2018" zeigt, haben Arbeitnehmer und Pensionisten im Vorjahr in Summe 203,3 Milliarden Euro verdient. Davon flossen 28,1 Milliarden Euro als Lohnsteuer an den Staat, weitere 26,3 Mrd. Euro waren Sozialversicherungsbeiträge.

Steuereinnahmen um 6,8 Prozent gestiegen
Die Lohnsteuereinnahmen sind im Vorjahr somit um 6,8 Prozent gestiegen - und sie haben deutlich stärker zugelegt als die Bruttobezüge (4,5 Prozent).

Steuern und Abgaben in Höhe von 42,2 Prozent
Auch die anderen Steuern haben im Vorjahr deutlich zugelegt. Laut OECD ist die Abgabenquote in Österreich nicht - wie politisch eigentlich angekündigt - gesunken, sondern wieder gestiegen. Mit Steuern und Abgaben im Ausmaß von 42,2 Prozent der Wirtschaftsleistung lag Österreich im OECD-Vergleich am sechsten Platz hinter Frankreich, Dänemark, Belgien, Schweden und Finnland. 2017 waren es noch 41,8 Prozent gewesen.

Auch heuer sind die Lohnsteuereinnahmen deutlich im Plus: von Jänner bis Oktober sind die Einnahmen um 5,2 Prozent auf knapp 23 Mrd. Euro gestiegen. Auch die anderen Steuereinnahmen sind in den ersten zehn Monaten im Plus (plus drei Prozent auf 73,2 Mrd. Euro).

Wirtschaft

EU-Steueroasen kosten EU-Staaten jährlich 170 Milliarden Euro

Kommentar

Steuern

Wettlauf um die Digitalsteuer

Regierung: Pensionssplitting für Familien kommt

Geld

Regierung: Pensionssplitting für Familien kommt

Steuern

Zuverdienst: So tappen Sie nicht die Steuer- und SVS-Falle