Firmenwagen und Sachbezug: Diese Modelle sind steuerbegünstigt

Firmenwagen und Sachbezug: Diese Modelle sind steuerbegünstigt

Ein Dienstwagen macht Freude, vor allem wenn man dafür nur einen geringen Sachbezug zahlt. trend.at zeigt Ihnen den Weg durch dem Angebotsdschungel.

Mit 2018 wurde die CO2-Grenze, für die ein begünstigter Sachbezug für Dienstautos gilt, weiter gesenkt. trend.at bietet eine Übersicht über die Modelle der großen Autohersteller, die einen niedrigen CO2-Ausstoß haben und für die somit nur ein reduzierter Sachbezug verrechnet wird.

Ein Firmenauto ist ein zweischneidiges Schwert. Wenn man nämlich das Unternehmen zur Verfügung gestellte Fahrzeug auch privat nutzt, gilt das als Sachbezug. Der Staat verlangt für die Zuwendung der Firma dann einen üppigen Obolus.

Keine Gedanken darüber muss sich machen, wer ein Elektroauto als Firmenwagen fährt. Für Elektroautos entfällt der Sachbezug nämlich gänzlich.

Wer hingegen ein Firmenauto mit einem Verbrennungsmotor auch in der Freizeit nutzt, muss Monat für Monat bis zu zwei Prozent der Anschaffungskosten des Fahrzeugs abführen. Schadstoffarme Dienstwägen sind steuerlich begünstigt. Für sie müssen nur 1,5 Prozent des Anschaffungswerts abgeführt werden.

Doch welche Autos gelten als Schadstoffarm? Hierfür ist der CO2-Ausstoß relevant, und dieser vermindert sich jährlich um drei Gramm pro Kilometer. Im Vorjahr reichte noch wenn ein CO2-Ausstoß von 127 g/km für die Begünstigung, bei im Jahr 2018 neu zugelassenen Dienstwägen dürfen es nicht mehr als 124 Gramm CO2 pro Kilometer sein.

Halber Sachbezug

Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit den Sachbezug zu senken: Wer nachweisen kann, dass der Firmenwagen im Jahresschnitt nicht mehr als 500 Kilometer pro Monat privat genutzt wird - einschließlich der Fahrten von der Wohnung zur Arbeitsstätte - kann den Sachbezug je nach Anzahl der Kilometer mit 0,75 Prozent bis 1,0 Prozent der Anschaffungskosten ansetzen.

Der jeweils abzuführende Prozentsatz hängt davon ab, ob der Emissionswert von aktuell 124 g CO2 pro Kilometer über- oder unterschritten wird. Selbst wenn das Auto größer oder PS-stärker ist, gibt bei einem Sachbezug von 1,5 Prozent eine Obergrenze von 360 Euro pro Monat. Bei einem Sachbezug von zwei Prozent sind die Ausgaben mit 480 Euro gedeckelt. „Damit nur der `halbe´ Sachbezugswert anerkannt wird, muss aber entweder ein lückenlosen Fahrtenbuch geführt werden oder der Finanz ein anderer geeigneter Nachweis vorgelegt werden“, erklärt Wolfgang Höfle, Steuerexperte bei TPA.

Mit unterschiedlichen Autos fahren kann die Steuer senken

Steuerlich günstig kann es auch sein, wenn Dienstnehmer abwechselnd verschiedene Autos nützen. Dann ist nämlich der Durchschnittswert der Anschaffungskosten aller Fahrzeuge maßgeblich, beziehungsweise der Durchschnittswert des auf die Fahrzeuge anzuwendenden Prozentsatzes. Ist unter den verwendeten Fahrzeugen eines, für das ein Sachbezug von zwei Prozent gilt, wird ein Sachbezug von maximal 960 Euro fällig, in allen anderen Fällen sind es maximal 720 Euro.

Doch welche Modelle kommen überhaupt in Frage, um den begünstigten Sachbezug von 1,5 Prozent geltend machen zu können? Es mag überraschend klingen, aber die überwiegende Zahl der Modelle, auf die der steuerbegünstigten Sachbezug von 1,5 Prozent zutrifft, sind Dieselmodelle.

Die großen Hersteller bieten zahlreiche Modelle an. Mercedes etwa 15, Audi 14 Modellen und Renault zwölf. Bei Skoda können jene mit einem Anspruch auf einen Dienstwagen zwischen zehn Modellen wählen, bei Ford sind es acht. Dazu kommen jeweils eine breite Auswahl an unterschiedlichen Motorisierungen.

Neuer Testmodus ab September

Wer ein neues Dienstauto in Aussicht hat, sollte dieses am besten noch vor dem 1. September 2018 ordern. Ab diesem Zeitpunkt werden nämlich der Verbrauch und der CO2-Ausstoß für neu zugelassene Autos nach dem neuen, realitätsnäheren Testzyklus gemessen. Damit dürfte bei den Modellen sowohl der gemessene Verbrauch und damit auch der für die Steuereinstufung maßgebliche CO2-Ausstoß steigen.

Für Besitzer bereits zugelassener Dieselfahrzeuge ändert sich durch die neuen Abgastests nichts, denn der Stichtag für die Steuer-Einstufung ist das Kaufdatum.

Bei zahlreichen Modellen, die aktuell noch steuerlich begünstigt sind, dürfte dann jedoch der Sachbezug von zwei Prozent schlagend werden. Zusätzlich wird für diese Autos auch eine höhere NoVA fällig werden. Infrastrukturminister Norbert Hofer versprach allerdings gegenüber trend.at sich dieser Problematik anzunehmen.


Gängige Modelle mit begünstigtem Sachbezug

AUDI

  • A3 Limousine, 2 Diesel, 3 Benziner
  • A3 Cabriolet, 2 Diesel, 2 Benziner
  • TT Coupé, 1 Diesel
  • Q2 2, Benzin, 1 Diesel
  • Q3 2 Diesel
  • A4 Limousine 4 Diesel, 2 Benzin
  • A4 Avant 4 Diesel, 1 Benzin, 1 Erdgas
  • A5 Coupé 3 Diesel, 1 Benzin
  • A5 Sportback 3 Diesel, 1, Benzin, 1 Erdgas
  • A5 Cabriolet 2 Diesel
  • Q5 1 Diesel
  • A6 3 Diesel
  • Q7 Hybrid

BMW

  • 1er 3-Türer
  • 1er 5-Türer
  • 2er Coupe
  • 2er Cabrio
  • 2er Active Tourer
  • 2er Gran Tourer
  • 3er Limousine
  • 3er Touring
  • 3er Gran Turismo
  • 4er Coupe
  • 4er Gran Coupe
  • 4er Gran Coupe
  • 5er Limousine
  • 7er Limousine
  • 7er Lim. Lang
  • X1 SUV
  • X2 SUV
  • X5 SUV
  • i3

FIAT

  • 500, 2 Diesel

FORD

  • Ford Fiesta
  • Eco Sport
  • Ford Focus
  • C-Max
  • Kuga
  • Mondeo 14 Diesel, 2 Benziner 1 Hybrid
  • Tourneo Courier 4 Diesel, 2 Benzin
  • Tourneo Connect 10 Diesel

HYUNDAI

  • IONIQ Elektro, Plug-In-Hybrid
  • i30
  • i40 Kombi
  • Tucson, 2 Diesel
  • Kona, 1 Benziner

JAGUAR

  • XE, 3 Diesel
  • XF, 4 Diesel
  • Jaguar XF Sportbrake,
  • E-Pace, Diesel

MAZDA

  • Mazda2: 7 Benziner
  • Mazda3 Limousine: 7 Diesel, 6 Benziner
  • Mazda3 Sport: 8 Diesel, 7 Benziner
  • Mazda6 Limousine: 3 Diesel
  • Mazda6 Sport Combi: 4 Diesel
  • Mazda CX-3: 5 Diesel

MERCEDES

  • A-Klasse, 10 Diesel, 1 Benziner
  • B-Klasse, 8 Diesel, 1 Benziner
  • CLA Coupé, 8 Diesel, 1 Benziner
  • CLA Shotting Brake, 5 Diesel, 1 Benziner
  • GLA, 5 Diesel
  • CLA Limousine, 9 Diesel, 3 Benziner, 2 Hybrid
  • C-Klasse T-Modell, 9 Diesel, 2 Hybrid
  • C-Klasse Coupé, 5 Diesel, 2 Benziner
  • C-Klasse Cabrio, 3 Diesel
  • SLC, 1 Diesel
  • E-Klasse Limousine, 3 Diesel, 1 Hybrid
  • E-Klasse T-Modell, 2 Diesel
  • E-Klasse Cabrio, 1 Diesel
  • GLE, 1 Hybrid
  • S-Klasse, 1 Hybrid

MINI

  • 3-Türer ONE
  • 3-Türer COOPER
  • 3-Türer ONE D
  • 3-Türer COOPER D
  • 5-Türer ONE
  • 5-Türer COOPER
  • 5-Türer COOPER D
  • 5-Türer COOPER SD
  • Cabrio ONE
  • Cabrio COOPER
  • Cabrio COOPER D
  • Cabrio COOPER SD
  • Clubman ONE
  • Clubman COOPER
  • Clubman ONE D
  • Clubman COOPER D
  • Clubman COOPER SD
  • Countryman COOPER SE
  • Countryman ONE D
  • Countryman COOPER D
  • Countryman COOPER SD

MITSUBISHI

  • Outlander PHEV, Plug-In-Hybrid

PORSCHE

  • Panamera Benzin Hybrid 2
  • Panamera ST Benzin Hybrid 2

RANGE ROVER

  • P400e Plug-in-Hybrid
  • Sport P400e Plug-in-Hybrid
  • Evoque eD4 E-Capablity, Diesel
  • Land Rover Discovery Sport eD4 E-Capabiltity

RENAULT

  • Clio Grandtourer 3 Benziner, 4 Diesel
  • Captur 3 Diesel, 1 Benziner
  • Mégane 3 Benziner, 5 Diesel
  • Mégane Grandtour 4 Diesel, 3 Benziner
  • Scénic dCi (6 Diesel) und 4 TCe (Benziner)
  • Grand Scénic dCI (5 Diesel) und 1 Benziner TCe 150 EDC
  • Kadjar dCi (Diesel)
  • Koleos dCi 130 ab 120 g/km (Diesel)
  • Talisman Limousine und Grandtour Energy dCi (5 Diesel)
  • Espace Emergy dCi 2 Diesel
  • Kangoo Energy dCi 3 Diesel
  • Grand Kangoo 2 Diesel dCi

SEAT

  • Ibiza 5 Benzin, 3 Diesel, 1 Erdgas
  • Leon 5 Benzin 5, 4 Diesel, 1 Erdgas
  • Leon SC 1 Benzin
  • Leon ST 5 Benzin
  • Leon ST 4 Diesel, 1 Erdgas
  • Arona 3 Benzin, 2 Diesel
  • Toledo 1 Benzin, 1 Diesel
  • Ateca 2 Benzin, 1 Diesel

ŠKODA

  • CITIGO 2 Benzin, 1 Erdgas
  • FABIA 3 Diesel, 5 Benziner
  • FABIA Combi 3 Diesel , 4 Benziner
  • RAPID 2 Diesel, 3 Benzin
  • RAPID Spaceback 2 Diesel, 4 Benzin
  • OCTAVIA 4 Diesel, 3 Benzin 1 Erdgas
  • OCTAVIA Combi 5 Diesel, 3 Benzin, 1 Erdgas
  • KAROQ 1 Diesel, 2 Benzin
  • SUPERB 3 Diesel, 1 Benzin
  • SUPERB Combi 2 Diesel, 1 Benzin

TOYOTA

  • Aygo
  • Yaris
  • Yaris Hybrid
  • RAV4 (außer 2,0 Valvematic Active Benziner 4WD)
  • C-HR Hybrid
  • Prius Plug In Hybrid
  • Prius+ Hybrid
  • Auris, alle Diesel-und Hybrid-Modelle
  • Avensis Sports5, nur die beiden Dieselversionen mit 1,6 und 2-Liter-4D
  • Auris Touring Sports – einzelne Benziner und alle Diesel und Hybrid-Modelle

VOLVO

  • XC90 T8 Twin Engine (Hybrid mit 49 g/km)
  • S90 T8 Twin Engine (Hybrid 46 g/km CO2) Benzin
  • S90 D3 (115 g/km), D4 (116 g/km), D4 AWD (124 g/km) Diesel
  • V90 D3 (119 g/km) Diesel
  • V90 D4 (119 g/km) Diesel
  • S60 D2 (102 g/km) Diesel
  • S60 D3 (113 g/km) Diesel
  • S60 D4 (102 g/km) Diesel
  • S60 D5 (119 g/km) Diesel

VW

  • Golf Variant Diesel 2, Benzin 4, Erdgas 1
  • Golf GTD Variant Diesel 1
  • Golf Sportsvan Benzin 4, Diesel 2
  • Beetle Benzin 2, Diesel 2
  • Beetle Cabriolet Benzin 1, Diesel 2
  • T-Roc Benzin 2
  • Touran Diesel 5
  • Tiguan Diesel 2
  • Passat Benzin 1, Diesel 3
  • Passat GTE Hybrid 1
  • Passat Variant Benzin 2, Diesel 3
  • Passat GTE Variant Hybrid 1
  • Arteon Benzin 1, Diesel 2
In diesen EU-Ländern gibt es bis 1.000 Euro mehr vom Bruttolohn

Steuern

In diesen EU-Ländern gibt es bis 1.000 Euro mehr vom Bruttolohn

Steuertipps

Gelegenheit macht Diebe: Wie Mitarbeiter ihre Firma betrügen

Steuern

Die besten Möglichkeiten für Firmen ihre Bilanz zu verschlanken