Geld sparen: Ersatzteile bei Kfz-Reparatur selbst mitbringen

Geld sparen: Ersatzteile bei Kfz-Reparatur selbst mitbringen

Wer schon einmal Probleme mit seinem Fahrzeug hatte und es in einer Fachwerkstatt hat reparieren lassen, der wird wissen, dass die Werkstattrechnung unter Umständen sehr hoch ausfallen kann. Schließlich sind unsere Fahrzeuge inzwischen fahrbare Computer und selbst diejenigen, die viel Erfahrung im Schrauben haben, können die Ersatzteile nur noch sehr selten selbst einbauen.

In der Regel kommt dann der Fahrzeughalter nicht mehr an einen Besuch in einer teuren Werkstatt vorbei. Trotzdem lässt sich hier einiges an Geld sparen. Zum Beispiel, indem nicht das teure Originalersatzteil aus der Werkstatt gekauft wird, sondern indem ein Identteil beim Reparaturtermin mitgebracht wird.

Am preiswertesten ist eigene Reparatur

Wer zum Beispiel sein Motoröl zum Ölwechsel selbst mitbringt, der kann etwa 50 % des Preises der Werkstatt einsparen. Dabei muss allerdings beachtet werden, dass das Öl auf exakt den Vorgaben des Kfz-Herstellers entspricht. Wer einen Unfall hatte und Blechteile sucht, der sollte einmal einen Blick auf das Angebot der Schrottplätze beziehungsweise der Online-Händler werfen. Denn hier gibt es Ersatzteile zu Preisen, die deutlich unter denen der Werkstätten liegen. Noch preiswerter wird es, wenn das Ersatzteil in Eigenregie eingebaut wird. Mittlerweile gibt es in allen größeren Städten Miet-Werkstätten, die über Hebebühnen verfügen. Tipps zum Einbau gibt es im kfzteile24 Magazin.

Einsparpotenzial: bis zu 80 %

Verschleißteile oder aber auch Ersatzteile, die der Sicherheit dienen, wie beispielsweise Bremsbeläge, Bremsscheiben oder die Lenkung, sollten immer neu gekauft werden. Denn wer hier spart, der spart am falschen Ende. Trotzdem gibt es auch hier Einsparpotenzial: nämlich dann, wenn statt zu einem Originalteil zu einem Identteil gegriffen wird. Denn dieses kann qualitativ genauso hochwertig wie das Originalteil sein. Wer das Ersatzteil gar nicht ersetzt, sondern stattdessen reparieren lässt, der kann am meisten sparen – hier sind bis zu 80 % drin. Es gibt Fachbetriebe, die bestimmte Bauteile wiederinstandsetzen können, wie zum Beispiel Anlasser oder Lichtmaschinen. Außerdem gibt es wiederaufbereitete Ersatzteile, mit denen ebenfalls bis zu 40 % gespart werden können.

Niki Ernst

Karrieren

Next up: Exponential Organisations

Innovationen aus der Steiermark

SFG: Mehr Dynamik für die steirische Wirtschaft

Karrieren

Studie: Wie Unternehmer ticken, was sie antreibt