5 Tipps für die Karriere-Planung: Cool sein wie die Jungen

5 Tipps für die Karriere-Planung: Cool sein wie die Jungen

Für den Weg nach oben nahm man früher Opfer in Kauf. Headhunter Hans Jorda von Jorda & Partners HR Consulting glaubt, dass in dieser Hinsicht Manager viel von den Jungen lernen können.

Als erfahrener Headhunter hat Hans Jorda (Jorda & Partners HR Consulting) die Karrieren mehrerer Generationen von Topmanagern beobachtet und begleitet. Einen derartigen "Generationenclash" wie zwischen den heute Etablierten und den ins Berufsleben nachrückenden Jungen hat er aber noch nie erlebt. "Die Jungen haben einen ganz anderen Zugang zu Karriere und Status", weiß Jorda, "und sie haben in vielem recht."

Jorda ist davon überzeugt, dass sie nicht weniger arbeiten als ihre Vorgänger, aber mit einer anderen Einstellung und auch deutlich flexibler. "Für sie ist es normal, um 17 Uhr aus dem Büro zu gehen, um die Kinder abzuholen oder Basketball zu spielen. Dafür arbeiten Sie danach um 23 Uhr noch Mails ab", so seine Erfahrung.

Jorda charakterisiert ihre Einstellung zu Job und Karriere als entspannter und individualistischer: "Deshalb sind sie unternehmerischer unterwegs, wollen auf jeden Fall nur für eine coole Firma arbeiten." Von einigen ihrer Tugenden könnten auch die mittleren Semester durchaus noch etwas lernen:

5 Karriere-Tipps der Generation Now

  1. Spass haben
    "Tu, was dir Spaß macht, dann wirst du Erfolg haben", hörten frühere Generationen auch - haben es aber nie voll verinnerlicht, weil es auch andere Optionen gab.
  2. Neues wagen
    Verharren und Hoffen auf Besserung in unbefriedigenden Konstellationen macht unglücklich und frustriert. Stattdessen besser offen für Veränderung sein, Neues ausprobieren, das Glück selbst in die Hand nehmen.
  3. Keine Alpha-Ambition
    Hierarchien werden überall flacher; erfolgreiche Start-ups werden meist nicht von einem Alphatier zum Erfolg gebracht, sondern von Teams. Investieren Sie Zeit in die fachliche und persönliche Entwicklung statt ins Verbeißen von Rivalen.
  4. Weniger schreiben, mehr reden
    Vor allem bei Kritik schaukelt sich Mail-Kommunikation zu Konflikten auf. Alter Rat gilt bis heute: "loben schriftlich, kritisieren mündlich".
  5. Unternehmertum wagen
    Markt und Chancen für gute Ideen sind größer denn je - global!
Marie Kondo, Bestseller-Autorin und Aufräum-Expertin

Karrieren

Magisch aufräumen: 6 Schritte für mehr Ordnung mit Marie Kondo

Robert Kromoser, Managing Director A.T. Kearney Austria

Karrieren

Robert Kromoser ist neuer Chef von A.T. Kearney Austria

Karrieren

Vorstandsetagen: Männerclubs mit weiblicher Staffage