Segeln mit dem Weltmeister: Führen in Ausnahmesituationen

Segeln mit dem Weltmeister: Führen in Ausnahmesituationen

Alle auf ein Kommando: Wolfgang Mayrhofer (links) dirigiert seine Besatzung.

Wie können sich Manager bestmöglich auf unvorhersehbare Situationen vorbereiten, schnell komplexe Entscheidungen treffen und in ihren Rollen als Führungskräfte und Teamplayer flexibel reagieren? Indem sie all das praktisch erproben – mit Spitzensportlern auf See.

Alle ins selbe Boot setzen - das war die Idee hinter dem ersten Modul des Executive MBA der WU Executive Academy. Ein Lehrgang, der die Teilnehmer nicht nur im Seminarraum an der WU Wien, sondern auch auf Segelbooten vor Mallorca zusammenbrachte, wo sie in verschiedenen Situationen ihre Führungs- und Teamkompetenzen unter Beweis stellen mussten.

Wolfgang Mayrhofer, akademischer Lehrgangsleiter des Executive MBA, erklärt, wie das in der Praxis funktioniert und was es den Teilnehmern bringt: "Volatile Märkte, disruptive Mitbewerber, große Transformationen: Für Top-Manager und Führungskräfte des mittleren Managements reicht es heute nicht mehr, im System „Command and Control“ zu funktionieren." Sie müssen gute Teamplayer sein, vorausschauend Gefahren am Horizont erkennen, müssen das Unternehmensschiff mit klarem Ziel und Sicherheit gemeinsam mit ihren Mitarbeitern durch alle Stürme und Strudel der VUCA-Welt navigieren. "Was wäre also naheliegender, als das im echten Leben auszuprobieren?“, fragt Barbara Stöttinger, Dekanin der WU Executive Academy.

Segeln mit dem ChampionSHIP

Genau das passierte dann auch: Das erste Modul im September 2018 formte aus Teilnehmern echte Teams, die buchstäblich ins selbe Boot gesetzt wurden. Lehrgangsleiter Wolfgang Mayrhofer: „Das Segeln ist für die meisten neu. Sie müssen mit unvorhergesehenen Situationen zurechtkommen – wenn sie seekrank werden oder das Wetter plötzlich umschlägt und aus dem leichten Wind ein stärkeres Lüfterl wird. So kommen Führungskräfte, die gewöhnt sind, alles zu wissen und wissen zu müssen, wieder in den Lernmodus. Diese archaische Erfahrung, Führungsverhalten in Ausnahmesituationen zu erleben, ist einzigartig und lässt sich in einem Seminarraum einfach nicht simulieren.“

Volle Krängung: Gemeinsam segeln fördert den Teamgeist.

Gemeinsam werden Aufgaben gemeistert, Tiefen durchlitten und Höhen gefeiert. Wobei ein großer Vorteil ist, dass Mayrhofer nicht nur als Experte für Karriereforschung mit Professor für BWL an der WU Wien seine wissenschaftliche Expertise einbringen, sondern als erfahrener Segler und Silbermedaillengewinner in der Finn-Klasse bei den Olympischen Spielen in Moskau 1980 auch mit Rat und Tat zur Stelle stehen kann.

Unterstützt wird er dabei vom Weltmeister-Segler, mehrfachen Europameister und fünffachen Olympiateilnehmer Hans Spitzauer. Im Segelmodul finden sich auch die drei Säulen des Executive MBA wieder, die als Richtschnur durch den Studiengang führen: Leading oneself, leading others und leading the organisation.

Experimentierfeld: gemeinsam im Boot

Auf den je 13 Meter langen Segelbooten entsteht ein reales Lernfeld, das Entwicklungen für die Führungs-, Handlungs- und Teamkompetenz der Teilnehmer erlaubt. Die Parallelen zwischen dem Führen einer Organisation und dem Steuern eines Segelbootes ergeben sich ganz natürlich. „Ein Segelboot am Wasser zu manövrieren ist ein relativ komplexes Unterfangen, da müssen sich mehrere Leute koordinieren“, sagt Wolfgang Mayrhofer. „Wenn das nicht gut abgestimmt ist, haben sie ein Problem.“ Auch wenn es eine klare Hierarchie mit verschiedenen Rollen an Bord gebe, sei Zweiwegkommunikation das Wichtigste: „Erst ständiges wechselseitiges Abstimmen und Rückmelden führt die Teilnehmer zum Erfolg. Das macht auch moderne Führung aus.“

In einem Boot sitzen, an einem Strang ziehen.

Die Teilnehmer erproben in wenigen Tagen ihr eigenes Führungsverhalten, erleben als Lernende situativ bekannte und neue Aspekte ihrer Rollen als Führende und Geführte. Sie verlassen punktuell und von ihnen selbst gesteuert die eigene Komfortzone und wachsen über sich hinaus – und als Team zusammen. Das ermöglicht einen tieferen Austausch und vertiefendes Lernen in den Folgemodulen des MBA.

Während des Outdoor-Moduls vor Mallorca gibt es außerdem eine kleine Segel-Challenge, bei der die Teilnehmer all ihr Können unter Beweis stellen müssen: Die Teams steuern ihre Segelyachten selbstständig in den Hafen. Ein unvergessliches Erfolgserlebnis war damit garantiert.


WU Executive Academy

Die WU Wien bündelt in ihrer Executive Academy ihr Programmportfolio im Bereich „Executive Education“. Dazu zählen MBA und Master of Laws Programme, das Universitätsstudium Diplom BetriebswirtIn, Universitätslehrgänge, Custom Programs und Kurzprogramme. Durchschnittlich 800 Graduate Students und ca. 1.200 Führungskräfte, Fachleute und High-Potentials aus über 75 Ländern werden jedes Jahr in den Programmen aus- und weitergebildet.

executivea

Georg Kraft-Kinz

Karrieren

Ex-Raiffeisen-Vorstand Georg Kraft Kinz wird Consulter

Karrieren

Studie: Wie Unternehmer ticken, was sie antreibt

Karrieren

EY feiert Unternehmertum