NWX18: "Wir müssen die Dinge träumen können"

Werner Götz, Gründer der Drogeriemarktkette dm, bei seinem Vortrag auf der NWX18.

Werner Götz, Gründer der Drogeriemarktkette dm, bei seinem Vortrag auf der NWX18.

Die vom Business-Netzwerk Xing initiierte New Work Experience Konferenz ist die größte deutschsprachige Konferenz zur Zukunft der Arbeit. Sabine Hoffmann und Stephanie Ogulin, Geschäftsführerinnen der Agentur Ambuzzador, berichten von der NWX18 in der Hamburger Elbphilharmonie.

Die erste Begegnung mit Götz Werner, dem Gründer der Drogeriemarktkette dm, sollte es werden. Eine Begegnung, die uns Zuversicht gibt, dass wir Menschen das passende Mindset haben, um uns den Herausforderungen des Digitalen Zeitalters zu stellen. Dem Zeitalter „in dem es keine Ausreden mehr geben wird“, wie es Werner formulierte. Denn wenn wir erstmal das Grundeinkommen für alle haben, dann können wir uns jeden Tag frei entscheiden, unsere Fähigkeiten auf dieser Erde zur Umsetzung zu bringen. Denn was wir träumen können, das können wir auch denken. Und wenn wir es dann wollen, dann tun wir es am besten auch gleich.

"Tun was wir wollen, das Geheimnis, um unseren Auftrag auf unserer Welt zu erfüllen. Mit all unseren Fähigkeiten."

Worte, die aus einer neuen Zeitqualität kommen. Von einem Unternehmer aus dem Retail-Bereich, der seine MitarbeiterInnen als Kunden versteht, mit denen er auf Augenhöhe kommuniziert. Dabei kommt es schon auf die Wortwahl an. Werner gibt zu bedenken, dass Wortqualitäten den Unterschied machen wenn man große Organisationen führt: so spricht er von „Lernlingen“ und nicht von „Auszubildenden“, verteilt „Empfehlungen“ statt „Anweisungen“ und spricht von „Lebenszeit“ statt von „Arbeits- und Freizeit“, wenn er mit seinen MitarbeiterInnen kommuniziert.

Für seine betont antiautoritäre Unternehmensführung, die Schaffung zahlreicher Arbeits- und Ausbildungsplätze und sein soziales Engagement wurde Götz W. Werner mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem Buch „Einkommen für alle“ hat er 2006 eine Diskussion über ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) für jeden Bürger entfesselt. Auf der Website www.unternimm-diezukunft.de ist sein Engagement für das BGE ausführlich dokumentiert.

Jeder Mensch ist Unternehmer

Der deutsche Philosoph und Publizist Richard David Precht ist fest davon überzeugt, dass es neue Formen der Persönlichkeitsentwicklung braucht. In einem neuen Zeitalter, in dem wir mehr zwischen Aufgaben und Berufen switchen werden. Richard David Precht formulierte einen Aufruf ans Bildungssystem, umzudenken. Sich allein auf „das System“ alleine zu verlassen, das wollen wir so nicht hinnehmen. Heute gilt es in die Verantwortung zu gehen sich selbst zu entwickeln. Jeden Tag. Die Angebote ist da, online, 24/7.

Arbeit wird also (endlich wieder) zur selbstbestimmten Tätigkeit. JederR einzelne muss als UnternehmerIn dafür aus eigenem Antrieb heraus Ziele verfolgen und andere dafür begeistern können. Genau diese Empathie und der agile Umgang mit Neuem sind (menschliche) Eigenschaften, die Maschinen und künstliche Intelligenzen nicht ersetzen werden können.

Janina Kugel, Vorstand für Personalwesen bei Siemens, stellt das Mensch sein dabei in den Mittelpunkt der Balance zwischen Optimierung (Machine Age) und Innovation (Human Age): „Denn nur wir Menschen können verstehen, welche Produkte und Services wir brauchen. Dazu müssen wir offen bleiben, weiter lernen, zugeben, was wir nicht können! Maschinen helfen uns dabei, die Erkenntnisse daraus schneller und effizienter zu verarbeiten.“

Veränderung braucht Rebellen!

Thomas Sattelberger, ehemals CEO der Deutschen Telekom, sensibilisierte für den Umgang mit denen, die Veränderung einleiten. Rebellen, wie er sie nennt. Jene Menschen, die ihrer Unzufriedenheit auf den Status Quo impulsiv Ausdruck verleihen: Regelbruch, Sabotage, Nonkonformismus, Exit. Es sind die Querdenker, die sich mit den allgemein anerkannten Ansichten duellieren. Nonkonformismus reicht dafür aber noch lange nicht aus. Andersdenker brauchen allen voran Vision, Werte, Prinzipien, Mut, Raum und Begeisterung, um der eigenen inneren Überzeugung mit langem Atem zu folgen.

Thomas Sattelberger arbeitete als Top-Manager in deutschen Konzernen, u.a. als Personalvorstand bei Conti und der Telekom. Er gilt als Erfinder zahlreicher personal- wie kulturpolitischer Innovationen, nicht zuletzt der ersten Corporate University in Deutschland. Daneben schrieb er Fachbücher wie „Die lernende Organisation“, „Wissenskapitalisten oder Söldner?“ und „Das demokratische Unternehmen“. Seit der letzten Bundestagswahl ist Sattelberger Mitglied des Bundestages, in dem er der FDP-Fraktion angehört.

Naja oder es geht auch ganz anders, ohne Gewalt. Mit Musik. Wie die südkoreanische Violinistin Ji-Hae Park im Interview mit Jochen Wegner (Zeit online) so eindrucksvoll erzählte. Ihr rund um die Uhr der Passion Musik ergeben sein, hat sie in eine schwere Depression geführt, der sie letztlich mit derselben (der Musik) auch wieder entkommen ist. Sehr verletzlich und offen hat sie geteilt, was dazu teilenswert ist: der Fokus auf das was man gerne tut. In einem Maß, das gut tut. Und weil es gut tut und Spaß macht wird es zum Erfolg. Nicht um des Erfolgs wegen.

WIR sind dran!

Was jedeR einzelne von uns dazu beitragen kann, damit die Veränderung der (Arbeits)Welt menschlich vor sich geht? Offen sein für Neues, jeden Tag eine kleine Veränderung ausprobieren (und sei es nur, jeden Tag an einem anderen Platz zu sitzen) und achtsam hin spüren, wo es eine Erleichterung ist, dass Maschinen Routinearbeiten übernehmen und wo Menschlichkeit verloren geht. Denn WIR sind es, die das neue Zeitalter gestalten und ausverhandeln. Dürfen.

Buchtipp

Werner Götsch: Einkommen für alle / Bedingungsloses Grundeinkommen - die Zeit ist reif

Werner Götsch: Einkommen für alle / Bedingungsloses Grundeinkommen - die Zeit ist reif

Götz Werner, der Gründer von dm, ist der bekannteste Vertreter des bedingungslosen Grundeinkommens in Deutschland. Sein 2007 erschienenes Buch "Einkommen für alle" ist ein Klassiker der Literatur zum Thema. In den letzten zehn Jahren hat die Idee viele weitere Anhänger gefunden, Politiker aus allen Parteien und viele engagierte Bürger setzen sich dafür ein. In der überarbeiteten, aktualisierten und erweiterten Neuausgabe begründet Werner, warum die Zeit für die Einführung des Grundeinkommens reif ist. www.kiwi-verlag.de


Die Autorinnen

Sabine Hoffmann , Gründerin und Geschäftsführerin ambuzzador unterstützt und ermutigt seit mehr als 13 Jahren Pioniere nationaler und internationaler Unternehmen dabei, die Dynamiken der Neuen Medien als Game Changer in etablierten Geschäftsmodellen zu pilotieren und zu etablieren. Mit dem Anspruch, messbaren Business Impact zu generieren: Marktpotenziale und Consumer Insights in Echtzeit zu nutzen.

Stephanie Ogulin , verantwortet die Geschäftsbereiche Social Media Marketing und Customer Experience Design. Sie verwandelt mit ihrem Team die Impulse aus Online Communities in Erlebnisse entlang der gesamten Customer Journey. Mit dem Ziel, die Beweglichkeit von Organisationen zu erhöhen, um sich auf veränderte Markt- oder Kundenbedürfnisse anpassen zu können.

Bonität

KSV baut den Vertrieb um: Michael Pavlik ist neuer Vertriebschef

Kommentar
Christoph Kopp, Principal und Big Data-Experte bei Horváth & Partners

Management Commentary

Data Scientists - die neuen Goldsucher

Karrieren

CFO: Vom Finanzchef zum Chief Future Officer