7 Karriere-Mythen #3 Der Streit und die Empathie

7 Karriere-Mythen #3 Der Streit und die Empathie

Teil 3 der trend-Serie in 7 Teilen: Streit tut gut, Empathie wird überschätzt, und Lob macht faul

Nicht nur Leistungsfanatiker, auch die wachsende Achtsamkeitsfraktion hat ihre Glaubenssätze. Angespornt von Expertenstimmen versuchen Unternehmen seit einiger Zeit, Arbeitsplätze in Wohlfühloasen zu verwandeln, wo größtmögliche Harmonie herrscht und empathische Chefs ihre Mitarbeiter mit Einfühlungsvermögen und ständigem Lob verwöhnen. Alles gut gemeint und grundsätzlich nicht falsch, im Lichte genauerer Betrachtung in manchen Fällen aber durchaus kontraproduktiv, urteilt Rettig dazu.

Er zitiert etwa Betriebswirt Andreas König von der Uni Passau, der daran erinnert, dass Empathie Führungskräften zwar helfe, an relevante Informationen zu kommen. Bei deren Verarbeitung, vor allem in wirtschaftlich schwierigen oder hektischen Situationen, kann besonders empathischen Managern aber der kühle Kopf zur nüchternen Auswertung und Entscheidung fehlen.

Organisationspsychologin Rebecca Hewett von der Rotterdam School of Management wies nach, dass Lob vom Chef je nach Situation unterschiedlich wirken kann: Während lobende Chefs Mitarbeiter bei eintönigen Beschäftigungen durchaus motivieren konnten, führte das bei Kollegen, die an sehr komplexen Problemen arbeiteten, dazu, dass sie schneller Fokus und Spaß daran verloren.

Ähnlich ambivalent verhält es sich beim Thema Streit. All- und gegenseitige Wertschätzung ist natürlich erstrebenswert. Zu Stress und Leistungsabfall führen aber lediglich Beziehungskonflikte auf der persönlichen Ebene. Sach- und Aufgabenkonflikte sollten hingegen keinesfalls unter den Teppich der Harmonie gekehrt werden. Denn: Probanden, die bewusst auf Konflikt gepolt waren, erwiesen sich daraufhin bei kreativen Aufgaben als deutlich origineller und einfallsreicher als die auf Harmonie getrimmte Kontrollgruppe. Konflikt schärft also offenbar die Sinne.


Die Serie "7 Karriere-Mythen" ist der trend-Ausgabe 49-50/2019 vom 6. Dezember 2019 entnommen.

Karrieren

Diversity: Wie Kapsch Karriereoptionen für Frauen schafft

Karrieren

4 Trends, die die Arbeitswelt und das Recruiting 2020 prägen

Karrieren

Klaus Kumpfmüller wird neuer Chef der HYPO OÖ

Karrieren

Vorarlberger Frontfrau für Luxuskaufhaus