Das sind die 20 Jobs der Zukunft

Diese Berufe haben laut US-Arbeitsministerium die größten Wachstumsraten bis 2024.

Das sind die 20 Jobs der Zukunft

Windkraftanlagentechnikerinnen und Ergotherapeuten sind in den nächsten Jahren besonders gefragt.

Das US-amerikanische Arbeitsministerium hat eine Statistik veröffentlicht, welche die Berufe präsentiert, die bis zum Jahr 2024 den höchsten Zuwachs gewinnen werden.

Natürlich ist zu bedenken, dass in den USA andere Ausbildungsstandards gelten und gewisse Berufsbezeichnungen mit dem jeweiligen Verantwortungsbereich nicht eins zu eins übertragen werden können. Ein Beispiel: Der Beruf des "Arztassistenten" hat in den USA eine lange Tradition, im deutschsprachigen Raum wird dieses Fachhochschulstudium erst seit kurzem angeboten. Entsprechend der Ausbildung und der Berufsrechte muss auch bei der Bezahlung relativiert werden, siehe Krankenpflege. Ein weiteres Beispiel: Die Ausbildung eines Optometristen in den USA hat viel Überschneidungsmenge mit der eines Optikermeisters und Kontaktlinsenoptikers hierzulande, allerdings hat dieser im deutschsprachigen Raum weniger Berufsrechte. Ein Optometrist in den USA ist grundsätzlich medizinischer orientiert, wohingegen "first eye care" in Österreich nach wie vor Augenärzten vorbehalten ist. Unter Berücksichtigung dieser Unterschiede, lassen sich trotzdem Trends für wichtiger werdende Branchen und damit verbundene Fachkräfte auch für die österreichische Wirtschaft und den Arbeitsmarkt ableiten:

Executive Education - Schwung für Ihre Karriere

In Kooperation mit der WU Executive Academy liefert Ihnen der trend im …

Studie: Millenials und Generation Z als Krisenverlierer

Die Einkommen der 20- bis 39-Jährigen sind seit der Wirtschaftskrise 2008 …

Kommentar
Alois Czipin, Gründer "Czipin Produktivitätssteigerungs-GmbH"

Alois Czipin: Aufgegeben wird ein Brief!

Consulter Alois Czipin berichtet über die hohe Fluktuation in seiner …

Erwin van Lambaart

Erwin van Lambaart wird neuer Boss der Casinos Austria

Der frühere Theater- und TV-Produzent Erwin van Lambaart, derzeit CEO von …