Ergonomisch durch den Arbeitstag: Immer locker bleiben!

Gesundes Sitzen: 1. Sitzfläche voll ausnutzen; 2. Rückenlehne anpassen; 3. Armlehnen-Höhe einstellen.
Gesundes Sitzen: 1. Sitzfläche voll ausnutzen; 2. Rückenlehne anpassen; 3. Armlehnen-Höhe einstellen.

Gesundes Sitzen: 1. Sitzfläche voll ausnutzen; 2. Rückenlehne anpassen; 3. Armlehnen-Höhe einstellen.

Ergonomie ist ein Bereich der Arbeitswelt in dem es viel um Gesundheit und Verantwortung geht. Mit dem richtigen Wissen und einer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet lässt es sich nicht nur weitaus gesünder arbeiten – die Produktivität steigert sich auch um bis zu 36 Prozent.

Laut Definition ist Ergonomie die Wissenschaft von der Gesetzmäßigkeit menschlicher Arbeit. Gemeint ist die physikalische Definition von Arbeit im Sinne von Arbeit gleich Kraft mal Weg, und nicht die Müller-erledigen-sie-das-sofort-Arbeit.

Man könnte es auch etwas sphärischer formulieren und sagen, dass es um den Einklang zwischen Körper, Geist und Arbeitsmitteln geht. Egal ob sphärisch oder physikalisch, die Ergonomie ist ein Bereich der Arbeitswelt in dem es viel um Gesundheit und die Verantwortung dafür geht. Die beiden sind im Duo Pflicht/Kür die Pflicht. Die Kür setzt sich zusammen aus Wohlbefinden und Genuss. In der Praxis ist es wesentlich komplexer, denn es gibt reichlich Wissens- und Beachtenswertes: Beinlängen, Bildschirmhöhen und die Steh-Sitz-Dynamik.

Jedes dieser Themen für sich allein ist schon ein Mikro-Fachgebiet – und dann kommen noch all die Wechselwirkungen hinzu!

Sicher, Möbel sind angewandte Ergonomie, trotzdem werden die Berater bei Neudoerfler regelmäßig geschult. So wird sichergestellt, dass die Erfahrung, die Neudoerfler im Laufe von Jahrzehnten in diesem Bereich gesammelt hat, verbunden mit den Erkenntnissen der aktuellen Forschung, sich zu der Kompetenz summiert, die Kunden erwarten können.

Mit dem Ergonomie-Check zur optimalen Position

Ein ergonomisch an Ihrem Körper angepasster Stuhl reduziert nicht nur die Rückenschmerzen, sondern lässt Sie auch mit mehr Spaß und bis zu 30 Prozent besserer Performance im Büro arbeiten. Mehr Gesundheit und mehr Leistung – wer will das nicht selbst erleben? So einfach geht es zur optimalen Arbeitsplatz-Einstellung:

Die richtige Einstellung des Arbeitsplatzes trägt essentiell zum Wohlbefinden und zur Steigerung der Produktivität bei.

  1. Stuhlanpassung Ergonomisch gute Bürostühle lassen sich in Höhe, Sitztiefe und Anlehndruck der Rückenlehne individuell einstellen. Sie bieten die Möglichkeit, eine fixe Position einzustellen, aber in einem Zug muss der Stuhl auch auf Knopfdruck eine Schaukelposition zulassen.
  2. Tischhöhe Die Unterarme sollten locker im rechten Winkel auf dem Tisch liegen; ideal ist ein individuell höhenverstellbarer Tisch.
  3. Fußstütze Im Bedarfsfall kann auch eine verstellbare Fußstütze eingesetzt werden. Bitte achten Sie dabei aber darauf, dass die Fußstütze über die gesamte Tischlänge reicht; sonst ist dieser Effekt wirkungslos.
  4. Bildschirmposition Der Bildschirm ist direkt im Blickfeld zu platzieren, um Fehlhaltungen des Kopfes zu vermeiden.
  5. Sehachse Praktische Faustregel: Die oberste lesbare Zeile sollte unterhalb der Augenhöhe liegen.
  6. Beobachtungswinkel Man sollte entspannt, mit leicht nach unten geneigtem Kopf lesen können.
  7. Sehabstand Er richtet sich nach der Bildschirmgröße, sollte aber mindestens 50 cm betragen.

Karrieren

Journalistinnenkongress 2017: Democracy first!

Elmar Rodler, LSZ Consulting

Karrieren

LSZ Gesundheitskongress 2017

Karrieren

Die Post-Job Society: Was kommt nach der Arbeit?