Ergonomie und Bewegung für mehr Leistungsfreude

Ergonomie und Bewegung für mehr Leistungsfreude
Ergonomie und Bewegung für mehr Leistungsfreude

Ergonomie und Bewegung im Büro werden nach wie vor oft vernachlässigt. Dabei leisten entsprechend ausgestattete Arbeitsräume einen großen Beitrag zur Produktivität und um Produktivitätseinbußen durch Krankenstände zu vermeiden.

Ein durchschnittlicher Büroangestellter verbringt in seinem Arbeitsleben 55.000 Stunden sitzend an seinem Schreibtisch. Das ist eine enorme Belastung, vor allem für neuralgische Problemzonen wie den Rücken, die Schultern und den Nacken.

Doch das viele Sitzen muss nicht sein. Mit innovativen Steh-Sitz-Arbeitsplätzen kommt etwa Dynamik in und an den Schreibtisch. Und das kommt der Gesundheit zugute.

Zu einem solchen dynamischen Arbeitsplatz gehören zum Beispiel elektrisch höhenverstellbare Schreibtische. Diese ermöglichen ein rückenschonendes und zugleich konzentrierteres Arbeiten. Denn die Bewegung, die durch die Tische fast zwangsläufig entsteht, mobilisiert auch die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit und gesundheitliche Beschwerden nehmen ab.

Möbel fördern die Kreativität

Gleichzeitig leisten die flexiblen Arbeitsplätze einen Beitrag zur Bewegung, Kommunikation und damit auch, um das kreative Potenzial eines Unternehmens auszuschöpfen. Wie wichtig das ist, sieht man daran, dass rund 80 Prozent der wirklich innovativen Ideen durch persönliche, informelle Kommunikation entstehen.

"Die Anforderungen an moderne Büros haben sich in den letzten Jahren massiv verändert. Dem tragen wir mit neuen Lösungen Rechnung“, erklärt Helmut Sattler, CEO von Neudoerfler Office Systems. Das burgenländische Unternehmen beschäftigt daher unter anderem auch eigene Ergonomie-Berater, die Mitarbeiter bei der individuellen und für sie idealen Einstellung von Tischen und Stühlen unterstützen.

Voraussetzung für erfolgreiche Büro-Konzepte ist aber auch ein störungsfreies Mit- und Nebeneinander der Mitarbeiter. Bessere Arbeitsbedingungen führen bei den Mitarbeitern zu einer höheren Zufriedenheit und mehr Motivation, zu weniger Krankenständen und in Summe zu einer höheren Leistung. In das Mobiliar eines Büros zu investieren lohnt sich. Das zeigt ein Vergleich der tatsächlich anfallenden Kosten in einem Kosten: 80 Prozent davon sind Personalkosten. Das Mobiliar schlägt sich hingegen durchschnittlich nur mit ein bis zwei Prozent zu Buche. In ergonomischen Büromöbeln schlummert daher ein großes Potenzial zur Steigerung der Performance.

Kommentar
Oliver Greiner, Strategieberater bei Horváth & Partners.

Standpunkte

Touchdown: Wie Unternehmen unschlagbar werden

Karrieren

Die 10 Studiengänge mit den besten Einstiegsgehältern

KMU sind auf dem Stand von "Digitalen Neulingen"

Wirtschaft

KMU sind auf dem Stand von "Digitalen Neulingen"