CEOs: Vorstände lassen sich von Charme blenden

CEOs: Vorstände lassen sich von Charme blenden

Bei der Einstellung von Geschäftsführern lassen sich Vorstände häufig vom Charme blenden.

Beim steilen Weg nach oben auf der Karriereleiter zählt vor allem Charme und Charisma. Eine Studie hat nun vier Faktoren ermittelt, mit denen vorausgesagt werden kann, ob ein Job-Kandidat Geschäftsführer wird und zeigt auf, dass Vorstände bei der Einstellung von CEOs die persönlichen Fähigkeiten oft überschätzen.

Lieber nett als kompetent? Diese vier Faktoren zählen, wenn man eine Spitzenposition einnehmen möchte, aber auf einen kommt es für CEOs besonders an. Ob Job-Kandidaten letztlich Geschäftsführer, Finanzchef (CFO) oder anderweitige Führungskraft werden, hängt von ihrer allgemeinen Leistungsfähigkeit, ihren Ausführungskompetenzen sowie ihren charismatischen und strategischen Fähigkeiten ab.

Eine neue Studie der University of Chicago Booth School of Business hat herausgefunden, dass sich die Karriereentwicklung von Kandidaten daran voraussagen lässt, inwiefern sie auf die vier genannten, dominierenden Faktoren setzen.

Charmante CEOs versus introvertierte CFOs

In dem Papier„Are CEOs Different? Characteristics of Top Managers” kommen die Professoren Steven N. Kaplan und Morten Sorensen zu dem interessanten Ergebnis, dass Geschäftsführer und Finanzchefs bezüglich der Faktoren diametral entgegengesetzte Bewertungen haben. Geschäftsführer erzielen allgemein hohe Werte, Finanzchefs niedrige. CEOs werden stärker als "Risk Taker" und gute Verkäufer wahrgenommen, CFOs werden diese Fähigkeiten am wenigsten zugeschrieben. Kandidaten für Posten als operative Geschäftsführer (COO) erreichen eher mittlere, zwischen Geschäftsführern und Finanzchefs angesiedelte Werte.

Anhand der vier Faktoren lassen sich auch die künftigen Karriereentwicklungen voraussagen. So haben Kandidaten mit hohen Werten in den vier Faktoren, die sich auf andere Stellen als die Geschäftsführung bewerben, im weiteren Verlauf ihrer Karriere eine höhere Chance Geschäftsführer zu werden. Extrovertierte CEOs wie CFOs verdienen zudem mehr. Laut einer anderen Studie zahlt sich Charisma karrieretechnisch aus, so werden extrovertierte CFOs eher zum CEO befördert.

Dass 60 Prozent der Kandidaten von außen kommen, spricht außerdem dafür, dass entscheidende Karriereschritte weniger intern zu erreichen sind. Top-Positionen werden extern besetzt.

Frauen stoßen an gläserne Decke

Die Studie bringt keine signifikanten geschlechtsspezifischen Unterschiede hervor. Dennoch stellen die Forscher fest, dass Frauen, die gute Werte in den vier Faktoren vorweisen, 28 Prozent weniger wahrscheinlich als Geschäftsführerinnen eingestellt werden. Auch konnten keine wesentlichen Unterschiede zwischen öffentlichen Einrichtungen, Privatkapitalgesellschaften und Risikokapitalgesellschaften festgemacht werden.

Charisma zählt mehr als Kompetenz

Die CEO-Kandidaten, die letztlich eingestellt wurden, erzielten niedrigere Werte in Ausführungskompetenzen und höhere in zwischenmenschlichen Fähigkeiten, als die durchschnittlich bewerteten Kandidaten. Die Forscher nehmen daher an, dass Aufsichtsräte und Aktionäre zwischenmenschliche Fähigkeiten im Einstellungsprozess übergewichten.

Zusätzlich haben alle eingestellten Kandidaten, Finanzchefs ausgenommen, deutlich höhere zwischenmenschliche Fähigkeiten als die abgelehnten Kandidaten. Dies legt nahe, dass soziale Kompetenzen bei der Einstellungsentscheidung unterschiedlich gewertet werden. Vor allem bei CEO-Kandidaten, die normalerweise durch ihre "Executive Skills" gekennzeichnet sind, kommt der zwischenmenschlichen Kompetenz auffallend große Bedeutung zu.

Ausführungskompetenzen sind allerdings für den weiteren Erfolg der Führungskraft und des Unternehmens besonders wichtig. Bewerber, die auf diesen Faktor setzen kommen allerdings nicht so sympathisch rüber. Die Studienautoren legen Vorständen nahe, bei der Auswahl eines CEOs besonders auf die Ausführungskompetenzen zu achten.

Die Forscher nutzten einen Datensatz von mehr als 2.600 Bewertungen, um 30 individuelle Merkmale und Fähigkeiten von Kandidaten herauszuarbeiten, die sich in unterschiedlichsten Unternehmen für Top-Führungspositionen – einschließlich CEO, CFO, COO – beworben haben. Rund 40 Prozent der Kandidaten wurden für Positionen mit finanziellen Aufgaben, wie Controller oder Finanzdirektoren, getestet.

13 Coaching-Mythen

13 Coaching-Mythen: #6 Hummelflug

13 Coaching-Mythen

13 Coaching-Mythen: #5 Körpersprache

13 Coaching-Mythen

13 Coaching-Mythen: #4 Superman-Posing