Österreichs Baupreise im April stabil

Österreichs Baupreise im April stabil

Die Baupreise haben sich im April kaum bewegt. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg der Baukostenindex für den Wohnhaus- und Siedlungsbau um 0,3 Prozent, wie die Statistik Austria heute, Dienstag, mitteilte. Gegenüber dem Vormonat März kam es nur zu einer Teuerung von 0,6 Prozent.

Im Tiefbau gingen die Preise im Jahresabstand zurück: Der Straßenbau wurde um 2,1 Prozent billiger, der Brückenbau um 1,3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr merklich verteuert haben sich in allen Bausparten die Preise der Warenkorbelemente "Kunststoffrohre" und "Deponie". Im Wohnhaus- und Siedlungsbau stiegen die Preise für "Elektrorohre". Billiger wurden hingegen "Aluminiumblech", "Bituminöses Mischgut", "Treibstoffe" sowie "Stahl, Bleche, Träger".

Geld

Das sollte die perfekte Wohnung zum Vermieten bieten

Kaufhaus- und Immobilien-Tycoon Renè Benko

Immobilien

Benkos Signa plant Vierzylinder beim ehemaligen "APA-Turm"

Immobilien

2020 bringt Immobilien-Investoren weiter hohe Renditen

Wirtschaft

2020: Der Immobilienboom geht in die nächste Runde