Österreichs Baupreise im April stabil

Österreichs Baupreise im April stabil

Die Baupreise haben sich im April kaum bewegt. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg der Baukostenindex für den Wohnhaus- und Siedlungsbau um 0,3 Prozent, wie die Statistik Austria heute, Dienstag, mitteilte. Gegenüber dem Vormonat März kam es nur zu einer Teuerung von 0,6 Prozent.

Im Tiefbau gingen die Preise im Jahresabstand zurück: Der Straßenbau wurde um 2,1 Prozent billiger, der Brückenbau um 1,3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr merklich verteuert haben sich in allen Bausparten die Preise der Warenkorbelemente "Kunststoffrohre" und "Deponie". Im Wohnhaus- und Siedlungsbau stiegen die Preise für "Elektrorohre". Billiger wurden hingegen "Aluminiumblech", "Bituminöses Mischgut", "Treibstoffe" sowie "Stahl, Bleche, Träger".

Immobilien

Mieten stagnieren in vielen Bezirken in Wien seit zwei Jahren

Expo Real: Die Investoren-Trends bei Wohn- und Gewerbeimmos

Geld

Expo Real: Die Investoren-Trends bei Wohn- und Gewerbeimmos

Geld

S Immo begibt Anleihe mit zwei Prozent Zinsen jährlich

Das neue KaDeWe Wien: Rendering des Projekts an der Mariahilfer Straße

Handel & Dienstleistung

Aus "Möbel Leiner" wird das KaDeWe Wien