Worauf Österreicher beim Kauf von Haus und Wohnung achten

Worauf Österreicher beim Kauf von Haus und Wohnung achten

Der Immobilienmakler Re/Max hat in einer europaweiten Umfrage ermittelt, worauf Haus- und Wohnungskäufer besonders achten. Überraschend: In Österreich ist die Lage nicht das wichtigste Kriterium, ebensowenig die Helligkeit der Wohnung oder die Nachbarn.

Bei einem Umzug ist für Haus- und Wohnungs-suchende in Österreich der allgemeine Bauzustand der Immobilie der wichtigste Aspekt, gefolgt vom Lichteinfall. Das ergab eine europaweite Online-Studie im Auftrag von RE/MAX Europe. In Zahlen: 58 Prozent der Österreicher orientieren sich ganz besonders stark am Renovierungsbedarf und 50 Prozent am Lichteinfall, bzw. der damit einhergehenden natürlichen Helligkeit der Räume. „Die Lage folgt ex aequo auf Rang drei zusammen mit Luft und Heizung mit jeweils 47 Prozent“, erklärt RE/MAX Austria Chef Bernhard Reikersdorfer, MBA, „danach kommt der Zustand von Bad und WC.“ Knapp dahinter rangiert die Beschaffenheit von Mauer und Verputz und die allgemeine Sauberkeit.

Küche und Parkplatz wichtiger als Nachbarn

Der Zustand der Küche und die Parkplatzsituation sind für 36 Prozent der Österreicher, die ein neues Heim suchen, besonders wichtig. Erst dahinter finden sich die Lärmbelastung und Schalldichtheit des Gebäudes wie auch der Zustand der Fußböden. Die öffentliche Verkehrsanbindung beurteilen 30 Prozent für sehr wichtig, die Lagermöglichkeiten rangieren dahinter. Jeder Fünfte erachtet die Ausrichtung des Gebäudes als kaufentscheidend und schließt die möglichen zukünftigen Nachbarn und den Zustand des Eingangsbereichs als wesentliche Faktoren in seine Entscheidung mit ein.

Länder-Unterschiede auch bei gleichsprachigen Nachbarn

Interessant sind auch die Abweichungen im europäischen Umfeld, sagt Sebastian Troll von RE/MAX Europe: „Selbst in den deutschsprachigen Ländern Deutschland und Schweiz ergeben sich zu Österreich markante Unterschiede. Während in Deutschland und Österreich die Küche im Mittelfeld der Wichtigkeit aufscheint, ist diese in der Schweiz das allerwichtigste Kriterium beim ersten Immobilien-Check. Dagegen ist der Allgemeinzustand bei den Eidgenossen nur auf Rang 6, in Österreich und Deutschland aber das Top-Kriterium.“ Die Heizung, in Österreich auf dem Ex-aequo-dritten-Platz, finden dagegen die Deutschen auf Rang 10 und die Schweizer auf Rang 12 ziemlich unspektakulär.

Licht ist eindeutig ein Thema des Südens, Nachbarn dagegen nicht

In Spanien und in der Türkei, wo aufgrund der südlichen Lage ja genügend Licht vorhanden sein sollte, ist der Lichteinfall das mit Abstand wichtigste Kriterium beim Aussuchen einer neuen Wohnstätte. Auch in Griechenland und Italien liegt natürliches Licht auf Rang 4, in Portugal auf 5, in Finnland dagegen – auf Rang 9 – schon im unteren Mittelfeld. Offensichtlich ist es bei einem halben Jahr Winterdämmerung und Polarnacht ziemlich egal, wie viel Sonnenschein theoretisch durch die Fenster kommen könnte, wenn es ohnedies finster ist.
„Interessanterweise sind den Spaniern die Nachbarn viel wichtiger als den Türken, den Griechen und den Portugiesen. Am Leben draußen aufgrund des wärmeren Klimas kann es also nicht liegen“, findet Anton Nenning, RE/MAX Austria Marketingchef, „denn dann dürften auch den Finnen die Nachbarn nicht wichtiger sein als den Schweizern.“ Bei den Eidgenossen sind die Nachbarn nämlich das letzte – zumindest in der Kaufkriterien-Rangfolge.

Heizung und Geruchssituation

Unerwartete Präferenzen finden sich in Griechenland: Die Art der Heizung ist in allen Ländern im Mittelfeld der Wichtigkeit: auf Rang 7 in Finnland und Italien, Rang 10 in Deutschland und Holland, Rang 12 in der Schweiz und Rang 14 abwärts in allen südlichen Ländern. Nur in Österreich findet sich die Heizung weiter vorne (auf Rang 4) und in Griechenland spektakulär auf Rang 1.

Die Erklärung für Österreich liegt wohl bei der unüblich breiten Auswahl an Heizungsarten von Scheitholz, Pellets, Hackschnitzel über Gas, Öl bis zu Solarthermie-Sonnenkollektoren und Wärmepumpen mit und ohne Photovoltaik und Industrie-Fernwärme. In Griechenland, wo meist nur einzelne Räume mit Strom oder Öl beheizt werden, ist dagegen eine – wenn möglich deutsche – Hausheizungsanlage ein Zeichen von Wohlstand, Fortschritt und Luxus.

Unsere tschechischen Nachbarn haben ein klares Nr. 1 Kriterium - eine Einstellung, die sie mit den Finnen teilen: Die Geruchssituation ist für die Tschechen bei der ersten Beurteilung besonders wichtig – erst an die zweite Stelle reihen sie den Gesamtzustand und Renovierungsaufwand.

Erkenntnisse und Tipps für Verkäufer und Vermieter

Auch wenn Verkäufer oder Vermieter nicht alle wichtigen Entscheidungskriterien für Wohnraumsuchende einfach erfüllen können, so nennt Reikersdorfer dennoch einige Tipps für Immobilien-Verkäufer und -Vermieter, die die Untersuchung exakt bestätigt hat:

  • Geruchssituation durch kräftiges Lüften verbessern
  • Licht verbessern, also Rollläden und Vorhänge auf, Licht an
  • Badezimmer und WC perfekt reinigen, dazu am besten mit freundlich-frischen Handtüchern dekorieren
  • Eingangsbereich und Stauraum: schon zur Besichtigung komplett ausräumen
  • Sauberkeit bringt`s, insbesondere eine perfekt geputzte Küche
  • Genereller Zustand: Türschnallen, Lampen, kleine Lack- und Farbmängel renovieren zahlt sich aus

Immobilien

Mieten stagnieren in vielen Bezirken in Wien seit zwei Jahren

Expo Real: Die Investoren-Trends bei Wohn- und Gewerbeimmos

Geld

Expo Real: Die Investoren-Trends bei Wohn- und Gewerbeimmos

Geld

S Immo begibt Anleihe mit zwei Prozent Zinsen jährlich

Das neue KaDeWe Wien: Rendering des Projekts an der Mariahilfer Straße

Handel & Dienstleistung

Aus "Möbel Leiner" wird das KaDeWe Wien