Markt für thermische Sanierungen eingebrochen

Markt für thermische Sanierungen eingebrochen

Der Markt für thermische Sanierung ist seit dem Jahr 2012 um 20 Prozent eingebrochen, allein im Vorjahr gab es ein Umsatzminus von 6,6 Prozent. Noch schlechter schaut es bei den Renditen aus, an denen noch der steigende Wettbewerb knabbert.

"Zwischen 2012 und 2015 liegt das Minus bei fast dreißig Prozent", so der Unternehmensberater Kreutzer, Fischer & Partner am Dienstag in einer Aussendung. Der Umsatz für Wärmedämm-Verbundsysteme gab demnach im Jahresvergleich 2014/15 von 170 auf 154 Mio. Euro nach.

Als Grund für die Probleme nennen die Berater auch eine Mentalitätsfrage: "Das mag auch damit zusammenhängen, dass die Bauwirtschaft - neben der Landwirtschaft - der einzige Wirtschaftssektor ist, der Nachfragemängel reflexartig mit dem Ruf nach (mehr) staatlichen Förderungen begegnet; selbst wenn mittlerweile den Allermeisten klar ist, dass 'Sanierungschecks" und 'Handerwerkerboni' zwar eine ganz passable Mittelstandsförderung sind, aber keineswegs ein Nachfragehebel."

Immobilien

Miete: So kostspielig ist Wohnen auf Zeit

Milliarden-Deal: Rene Benko kauft mit Signa Top-Immobilien von RFR

Immobilien

Milliarden-Deal: Rene Benko kauft mit Signa Top-Immobilien von RFR

Immobilien

Über 6.000 neue Wohnungen in Wien: Die große Übersicht