Plus 4,7 Prozent: Immobilienmarkt in Italien erholt sich

Plus 4,7 Prozent: Immobilienmarkt in Italien erholt sich

Der italienische Immobilienmarkt erholt sich nach einer langen Rezessionsphase. Das zweite Jahr in Folge meldete Italiens Immobilienbranche ein Plus bei der Anzahl der Transaktionen. Das Wachstum betrug dabei im Vorjahr 4,7 Prozent. 2014 waren es 1,8 Prozent. 2015 wurden insgesamt 963.000 Immobilientransaktionen gemeldet, berichteten italienische Medien.

In Mailand verzeichnete die Immobilienbranche ein Transaktionsplus von 13,4 Prozent, in Palermo von 13 Prozent und in Florenz von 8,9 Prozent. In Turin wechselten um 7,9 Prozent, in Neapel 6,6 Prozent und in Bologna 4,2 Prozent mehr Immobilien ihren Besitzer.

Die Italiener nahmen 2015 auch wieder mehr Kredite auf, um den Erwerb einer Wohnung zu finanzieren. Bei der Aufnahme von Wohnungskrediten wurde ein Plus von 19,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gemeldet.

Markus Schafferer (li) und Ex-Kika-Leiner-Boss Herbert Koch sind nun Partner in Schafferers Entwicklungsfirma Pema.

Wirtschaft

Herbert Koch steigt beim Immobilienentwickler Pema ein

EU-Eigenheimpreise erreichen zweistellige Zuwächse

Geld

EU-Eigenheimpreise erreichen zweistellige Zuwächse

Immobilien

Brexit forciert Immobilien-Kreditvergabe in Europa