s Immo: auf ganzer Linie bessere Quartalsergebnisse

Nach den jüngsten Rekordergebnissen der s Immo für das Gesamtjahr 2015 dürften die Daten zum ersten Quartal 2016 dem in nichts nachstehen. Für die am morgigen Dienstag zur Veröffentlichung anstehenden Quartalszahlen erwarten von der APA befragte Analysten von Baader Bank und Erste Group verbesserte Beträge auf ganzer Linie.

Ernst Vejdovszky, Vorstand s Immo

Ernst Vejdovsky, Vorstandsvorsitzender der s Immo.

Der Immobilienkonzern hatte schon vorläufige Ergebnisse bekanntgegeben. So könnte eine Verdreifachung ihrer Ergebnisse gelungen sein. Vor allem wegen eines hohen Bewertungsresultats der Berliner Wohnimmobilien dürfte das Betriebsergebnis (EBIT) von 18,6 Mio. Euro im ersten Quartal 2015 auf nunmehr rund 55 Mio. Euro geklettert sein und der Periodenüberschuss von 8,1 auf etwa 27 Mio. Euro, gab der Immobilienkonzern vergangene Woche bekannt.

Eine deutliches Wachstum eskomptieren die Analysten für die Einnahmen aus Neubewertungen: Dabei erwarte man in diesem Jahresviertel einen Anstieg von 0,8 Mio. Euro auf durchschnittlich 35,5 Mio. Euro. Daneben dürften die Mieteinnahmen zulegen. Hier wird ein Anstieg von 6 Prozent auf 28,7 Mio. Euro erwartet. Ähnlich soll sich der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITDA) entwickeln. So prognostizieren die Experten im Konsensus einen um 8 Prozent höheren Betrag von 21,4 Mio. Ebenso soll sich das operative Ergebnis aus der Vermietung (FFO I) um satte 40 Prozent verbessern. Im Schnitt erwarten die Experten einen Betrag von 8,8 Mio. Euro.

Andreas Wimmer, Vorstand C-Quadrat

Immobilienfinanzierung: Endgültiger Abschied vom Eigenheim

Die angekündigte Verschärfung der Vergabekriterien für Immobilienkredite …

trend.real estate - Immobilien in Österreich

Bestellen Sie hier Ihr Exemplar der Premium-Community-Ausgabe!

Immobilien-Investments: Hausgemachte Renditen

Von vielen unbemerkt haben sich die Immobilienpreise in Österreich binnen …

Neues Maklergersetz: Plausibilität oder Irrelevanz?

Gastkommentar von Marlon Possard zur Kontroverse rund um das neue …