Conda steigt ins Immobiliengeschäft ein

Conda steigt ins Immobiliengeschäft ein

Daniel Horak, Co-Gründer von Conda.

Die österreichische Crowdinvesting-Plattform Conda steigt nun auch ins Immobiliengeschäft ein und will in hochwertige Objekte investieren. Bereits mit kleinen Beträgen ab 100 Euro könne die breite Masse ihr Geld anlegen und von der steigenden Nachfrage am Immobilienmarkt profitieren. Die Plattform stehe künftig jedem Projektentwickler im Immobilienbereich als Partner zur Verfügung.

Aufgrund der aktuellen Niedrigzinsphase seien städtische Immobilien eine attraktive Anlageform, die nun auch Kleinanleger locken soll. "Mittelfristig möchten wir uns auch als wichtiger Player im Bereich der alternativen Anlageformen etablieren", erklärt CONDA Vorstand und Co-Founder Daniel Horak via Aussendung.

Vor kurzem hat die Plattform die Schwelle von zehn Mio. Euro an investiertem Kapital überschritten und steht mittlerweile bei fast zwölf Mio. Euro.

Geld

Das sollte die perfekte Wohnung zum Vermieten bieten

Kaufhaus- und Immobilien-Tycoon Renè Benko

Immobilien

Benkos Signa plant Vierzylinder beim ehemaligen "APA-Turm"

Immobilien

2020 bringt Immobilien-Investoren weiter hohe Renditen

Wirtschaft

2020: Der Immobilienboom geht in die nächste Runde