Ferienwohnungsverbot: Verband will Berlin anzeigen

Ferienwohnungsverbot: Verband will Berlin anzeigen

Das Verbot der illegalen Vermietung von Ferienwohnungen in Berlin könnte bald ein Thema auf europäischer Ebene werden. Der Dachverband der europäischen Ferienhaus- und -wohnungsvermieter (EHHA) wird nach Informationen der Funke Mediengruppe noch im Mai die Stadt Berlin bei der EU-Kommission wegen des Ferienwohnungsgesetzes anzeigen.

"Das Gesetz verstößt gegen das Eigentumsrecht der Bürger", zitierten die Zeitungen der Mediengruppe am Sonntag den EHHA-Vizepräsidenten Bernd Muckenschnabel. Es könne nicht sein, dass ein ganzer Wirtschaftszweig so massiv behindert werde.

Nach Ansicht der EHHA verletzt das Ferienwohnungsgesetz nicht nur das Eigentumsrecht, sondern unter anderem auch das europäische Grundrecht auf freie Geschäftsausübung. Seit Anfang Mai ist es in Berlin per Gesetz verboten, ganze Wohnungen als Ferienwohnungen anzubieten. Wer es dennoch tut, riskiert bis zu 100.000 Euro Strafe. Damit will das Land den engen Wohnungsmarkt entspannen.

Immobilien

Immokauf: Wo die Preise am niedrigsten und am teuersten sind

Immobilien

Mieten stagnieren in vielen Bezirken in Wien seit zwei Jahren

Expo Real: Die Investoren-Trends bei Wohn- und Gewerbeimmos

Geld

Expo Real: Die Investoren-Trends bei Wohn- und Gewerbeimmos

Geld

S Immo begibt Anleihe mit zwei Prozent Zinsen jährlich