UKO Group expandiert am Markt der Warenautomaten

Die Salzburger UKO Group verstärkt in der COVID-19-Pandemie ihr Engagement im Bereich der Warenautomaten und startet die neue Brand UKO Microshops.

Kennen keine Ladenschlusszeiten und keinen Lockdown: Automaten von UKO Microshops

Kennen keine Ladenschlusszeiten und keinen Lockdown: Automaten von UKO Microshops

Die Salzburger UKO Group - benannt nach dem Gründer Hermann Unterkofler - ist seit 45 Jahren mit Warenautomaten aktiv und serviciert mittlerweile bereits über 6.000 Warenautomaten in Österreich, Bayern, Baden-Württemberg und Südtirol.

In der COVID-19-Pandemie und den Beschränkungen des Handels aufgrund von Lockdowns haben sich zahlreiche weitere Einsatzbereiche für Warenautomaten eröffnet, die nun zur Gründung der neuen Marke "UKO Microshops" geführt haben unter deren Dach der Handel und weitere Bereiche der Wirtschaft in Österreich und den weiteren Regionen künftig noch effizienter betreut werden sollen. Beispielhaft sind Restaurants, die vakuumierte Speisen vertreiben, Bauern & Fleischer, die Lebensmittel durch den Automaten verkaufen oder auch Apotheken, die rezept- & beratungsfreie Produkte über Automaten anbieten.

24 Stunden geöffnet

„Beschränkungen, hohe Standortkosten und Mühen. Wir alle kennen diese Probleme für Händler und Endkunden. Wir bieten mit UKO Microshops eine Lösung: unbegrenzte Vertriebszeiten, geringe Betriebskosten und kontaktfreien Verkauf rund um die Uhr, für jeden und fast alle Produkte“, sagt Moritz Unterkofler, CEO der UKO Group, der Automaten auch als Brücke zwischen stationärem Einzel- & Onlinehandel sieht.

Zu den bestehenden Service-Zentralen in Hallein bei Salzburg und Leopoldsdorf bei Wien hat UKO Microshops zu Jahresbeginn weitere Standorte in der Steiermark und Tirol eröffnet. Diese Infrastruktur soll die Marktführerposition in Österreich weiter ausbauen.

„Der Vertriebskanal Warenautomaten steht im DACH-Raum erst am Anfang. Schaut man in andere Länder ist Shopping über Automaten bereits sehr etabliert. Was wir in den letzten Monaten besonders stark gespürt haben ist die erhöhte Nachfrage im qualitativen Produktsektor", betont Christian Renner, CMO der UKO Group. "Die UKO Microshops bedeuten für viele Verkaufsbranchen und Unternehmer die Chance auf mehr Umsatz.“

Zugeständnis an den Handel: Einkaufs-Sonntag am 19.12.

Der stationäre Handel fällt heuer Lockdown-bedingt um drei der vier …

Lockdown: Handel beklagt massive Verluste

Der vierte Corona-Lockwdown trifft den heimischen stationären Handel …

7 Tipps für Onlinehändler, um vom Weihnachtsgeschäft zu profitieren

Das vierte Quartal ist im (Online-) Handel traditionell das stärkste im …

Lebensmittelhändler für Pfand auf Einweg-Getränkeverpackungen

Mit der REWE Group, Hofer und Lidl Österreich haben sich drei große …