Kleinunternehmer: Tipps für die richtige Verpackung

Kleinunternehmer: Tipps für die richtige Verpackung

Dawanda in Deutschland und die internationale Plattform Etsy lassen bei vielen kreativen Köpfen den Wunsch nach einem eigenen Business aufkommen. Dank dieser Plattformen ist es für sie leicht, eigene Produkte einer großen Masse zu präsentieren und sie zu verkaufen. Da es sich um Online-Shops handelt und es kein Ladengeschäft vor Ort gibt, ist es notwendig, dass die Unternehmer sich um Vorfeld über verschiedene Aspekte der Verpackung Gedanken machen.

Verpackung richtig lagern

Zum einen ist es natürlich wichtig, ausreichend Platz für Verpackungen zu haben. Befinden sich nur kleine Produkte im Sortiment, reicht vielleicht die Abstellkammer im Haus aus, um Kartons dort aufzubewahren. Bei der Aufbewahrung im Keller ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch ist, um Schimmel zu vermeiden.

Anders sieht es aus, wenn größere Einheiten in den Versand gehen. Dann ist es unter Umständen notwendig, einen Lagerraum zu mieten.

Geld sparen durch größere Einheiten

Beim Kauf von Kartonagen ist zu beachten, dass die Preise im Allgemeinen sinken, wenn der Kleinunternehmer eine größere Menge bestellt. Die Preisunterschiede sind teilweise beträchtlich.

Um herauszufinden, ob ein Produkt auf dem Markt gefragt ist, ist es anfangs durchaus sinnvoll, eine kleinere Einheit zu bestellen. Sobald aber deutlich ist, dass das Geschäft ins Rollen kommt, sollten größere Mengen im Warenkorb landen. Zum einen spart der Kleinunternehmer dadurch Geld, zum anderen entsteht eine andere Einstellung zum eigenen Geschäft.

Wie beispielsweise bei www.medewo.com zu sehen ist, gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Verpackungen. Da macht es kaum einen Unterschied, ob Ohrringe in kleinen Versandtaschen, Schachteln in den Versand gehen oder ob handgefertigte Ringbuchordner einen neuen Besitzer finden. Die Auswahl der Kartonagen ist groß, sodass es kein Problem darstellt, das Passende für die eigenen Produkte zu finden.

Außen und innen sicher geschützt

Nicht nur die äußere Verpackung trägt einen guten Teil zum Schutz des Produktes bei. Die Innenverpackung ist ebenfalls nicht außeracht zu lassen und günstig zu bekommen. Luftpolsterfolie, Packseide, Schaumflocken oder Wellpappe sind nur ein paar Varianten, mit denen sich empfindliche Güter schützen lassen.
Eine Verpackung zu groß zu kaufen, ist ein Fehler, der immer wieder zu sehen ist. Das Problem ist, dass das Produkt zu viel Spielraum hat und dadurch leichter kaputt geht. Sinnvoller ist es, eine Größe auszuwählen, die so klein wie möglich ist, gleichzeitig noch Platz bietet, um es durch Verpackungsmaterial gegen Stöße zu polstern und so sicher zu verpacken.

Unzufriedene Kunden sind Gift für den Erfolg

Wichtig ist aber auf jeden Fall, nicht am falschen Ende zu sparen. Es mag zwar günstiger sein, ein Schmuckstück in einer ungepolsterten Versandtasche zu verschicken, die Wahrscheinlichkeit ist aber groß, dass es beschädigt beim Käufer ankommt.

Ein unzufriedener Kunde, der kein zweites Mal bestellt und im schlimmsten Fall noch von seinen negativen Erfahrungen im Umfeld berichtet, ist das Resultat.

Dies ist auf jeden Fall zu vermeiden.

Kaufhaus- und Immobilien-Tycoon Renè Benko

Wirtschaft

René Benko übernimmt Galeria Karstadt Kaufhof komplett

Handel & Dienstleistung

Lebensmittelhandel: Kassenkampf um die Kunden

Bonität

Insolventer Schmuckfirma Pierre Lang droht die Liquidation

WOMAN DAY: Am 4. April 2019 winken wieder Rabatte bis zu 30 Prozent.

Handel & Dienstleistung

WOMAN DAY: App und Gutscheine aufs Handy holen und bis 30% sparen