Ikea zieht ein ins "Blaue Haus" am Wiener Westbahnhof

Ikea zieht ein ins "Blaue Haus" am Wiener Westbahnhof

Das "Blaue Haus" am Wiener Westbahnhof soll die neue Herberge von Ikea werden - Vollsortiment inklusive

Das schwedische Einrichtungshaus Ikea sucht den Kontakt auch zur Laufkundschaft. Nicht nur auf der grünen Wiese, sondern auch in Shopping-Zentren mit hoher Frequenz will der schwedische Möbelriese Billy & Co an Kunden verkaufen, die statt mit Autos mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Ikea wird am Wiener Westbahnhof sein drittes Geschäft im Großraum Wien eröffnen.

Wien. Ikea zieht es vom Stadtrand ins Urbane: In Wien soll im Frühjahr 2017 das erste Geschäft innerhalb der Stadtgrenzen eröffnet werden. Und zwar am Wiener Westbahnhof.

Im "Blauen Haus" direkt am Wiener Westbahnhof will Ikea sein nächstes Einrichtungshaus eröffnen. Das hat zumindest der Wiener Grüne Christoph Chorherr erklärt.

Nach Angaben des Grünen Planungssprechers will Ikea mit einem Vollsortiment und vor allem einem neuen Logistikkonzept in Wien an den Start gehen, womit die Anreise mit dem Auto nicht mehr nötig sein wird. Nochmals Chorherr, der kräftig für Ikea die Werbetrommel schlägt: "Es geht dabei um ein völlig neues, innovatives Konzept."

Wann Ikea die Tore am neuen Standort in der zentralen Stadtlage öffnet ist noch nicht klar. Jedenfalls sollen laut Chorherr 250 bis 300 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die Pressesprecherin von IKEA Österreich weilt derzeit in Schweden. "Wir möchten am Westbahnhof ein innovatives, umweltfreundliches Konzept für ein Innenstadteinrichtungshaus umsetzen, das ganz ohne Pkw-Verkehr auskommt", erklärt Ikea-Sprecherin Barbara Riedl dem trend. Der Westbahnhof sei mit seiner Lage und "der perfekten Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz dafür ideal."

Ein anderes Einrichtungshaus

Derzeit sei man daran, noch sämtliche Rahmenbedingungen zu klären und "die nötigen Verfahren" einzuleiten. Wann das Geschäft eröffnet wird, wollte die Ikea-Sprecherin noch nicht sagen. Nur so viel: "Es ist dafür noch zu früh." Die Entscheidung dazu würde die Konzernleitung erst dann fällen, wenn die Rahmenbedingungen vollends geklärt sind.

Und Ikea will sich nicht mit einem kleinen Geschäft zufrieden geben. "Aber eins kann ich schon sagen: Es wird kein Kompakt", bekräftigt Riedl, "es wird ein richtungweisendes Einrichtungshaus mit vollem Sortiment." Die Ikea-Sprecherin bestätigt, dass 250 bis 300 neue Stellen geschaffen werden.

Schauen, beraten, bestellen und liefern lassen

Mitte März hat Ikea in In St. Pölten heuer mit seinem neuen Shop-Konzept "IKEA-Kompakt" aufhorchen lassen, das nur über eine 1800 Quadratmeter große Verkaufsfläche verfügt. . Im Shoppingzentrum Traisenpark hat der Möbelhändler mit einem kleineren Geschäft sich weltweit erstmals in einem Einkaufszentrum neben 72 anderen Geschäften eingemietet. "IKEA Kompakt ist das erste derartige Konzept weltweit, das mitten in einem Einkaufszentrum liegt", sagt IKEA-Sprecherin Babara Riedl damals trend.at.

Ikea versucht geht mit den kleineren Einheiten neue Kundengruppen an stark frequentierten Lagen zu gewinnen. Bis dahin setzte Ikea auf die Einrichtungshäuser auf der grünen Wiese, deren Verkaufsflächen 25.000 bis 35.000 Quadratmeter groß sind.

Im Großraum Wien ist Ikea derzeit mit zwei großen Einrichtungshäusern am Stadtrand der Bundeshauptstadt ansässig. In der Donaustadt im 22. Wiener Gemeindebezirk und in der Shopping City Süd im Süden von Wien in Vösendorf hat der schwedische Möbelkonzern jeweils ein Einrichtungshaus.


Lesen Sie auch:
Ikea auf Expansion - Suche nach drittem Wiener Standort
Weltpremiere in St. Pölten: Ikea eröffnet Kompakt-Laden

Wein & Co Gründer und Eigentümer Heimz Kammerer

Wirtschaft

Wein & Co Chef Kammerer: "Kein religiöser Ernst mehr"

Wirtschaft

Kampf um Nobel-Supermarkt in der ehemaligen CA-Zentrale

Handel & Dienstleistung

WOMAN Day: Shoppen und bis zu 50 Prozent sparen!