Aus für Plastiksackerl: Nach REWE zieht auch Lidl den Stecker

Aus für Plastiksackerl: Nach REWE zieht auch Lidl den Stecker

Plastiksackerl werden Auslaufmodelle. Anfang Juni hatte REWE angekündigt, den Verkauf von Plastiktaschen zu stoppen. Nun hat auch die Handelskette Lidl erklärt, ab 2017 keine Einweg-Plastiksackerl mehr ausgeben zu wollen.

Der REWE-Konzern, der in Österreich mit den Marken Billa, Merkur, Penny, Bipa, Adeg und AGM vertreten ist, hat bereits Anfang Juni erklärt, in Deutschland Plastiksackerl aus dem Verkauf zu nehmen und durch Alternativen aus Papier, Baumwolle, Jute oder Permanent-Tragetaschen zu ersetzen. Mit Anfang Juli wurde der Schritt bereits vollzogen. Nun zieht auch die Handelskette Lidl nach. Die Diskont-Supermarktkette Unternehmen verzichtet ab dem Frühjahr 2017 auf den Verkauf von Einweg-Plastiktaschen. Österreichweit sollen bei jährlich rund acht Millionen Einweg-Tragetaschen eingespart werden. Auch in Deutschland und in der Schweiz werden ab dem kommenden Frühjahr keine Plastiktragetaschen mehr verkauft.

Hintergrund ist eine EU-Richtlinie, die den jährlichen Verbrauch von Kunststoff-Tragetaschen bis Ende 2025 auf höchstens 40 Stück pro Einwohner senken soll. Das Zwischenziel für Ende 2019 gibt einen Wert von 90 Plastik-Taschen pro Person und Jahr vor.

In Österreich verfolgt REWE eine etwas andere Strategie. Plastiktaschen wurden vorerst nicht gänzlich verbannt, aber zu einem Gutteil bereits durch Taschen aus anderen Materialien ersetzt. Im Sinne der Ressourcenschonung soll nicht nur der Verbrauch von Plastiktaschen, sondern generell der Verbrauch von Einwegtaschen reduziert werden. REWE hält sich mit 1. Juli in Kraft getretene freiwillige Selbstverpflichtung des Handels, nach der Tragetaschen aus allen Materialien nur noch kostenpflichtig abgegeben werden."

Lidl wird das Angebot an Taschen um eine Fairtrade-Baumwolltragetasche und zusätzliche kleinere Formate der Permanenttragetasche und Papiertragetasche erweitern. Die Fairtrade-zertifizierte Tasche wird sozialverträglich produziert, die Rohstoffe stammen aus nachhaltigem Anbau gemäß der Richtlinien von Transfair e.V.. Die Tasche besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle und eignet sich zur mehrfachen Verwendung.

Online-Deal: 10 Händler - mehr als die Hälfte des Umsatzes

Handel & Dienstleistung

Online-Deal: 10 Händler - mehr als die Hälfte des Umsatzes

Handel & Dienstleistung

Fashion Web: Online-Boom im Modehandel

Trio mit Zukunft: Sacher Torte mit Schlag und Smartphone

Digital

Alipay für Österreichs Hotellerie, Gastronomie und Handel