Erfolge mit Immuntherapie gegen Krebs erwartet

 Erfolge mit Immuntherapie gegen Krebs erwartet

Die Immuntherapie soll das Langzeitüberleben von Krebspatienten sichern.

International renommierte Krebsspezialisten treffen sich zum jährlichen Kongress der amerikanischen Gesellschaft für Onkologie (ASCO) in Chicago, der heute, Freitag, startet und bis 7. Juni dauert. Traditionell werden die wichtigsten neuen wissenschaftlichen Studien in Sachen Krebs vorgestellt.

"Ich erwarte weitere Daten zum Langzeitüberleben von Patienten unter der Krebs-Immuntherapie. Darüber hinaus wird es Daten dazu geben, wie sich bei Patientinnen mit Brustkrebs, der hormonabhängig ist, eine antihormonelle Therapie auswirkt, die von fünf Jahre auf zehn Jahre ausgedehnt worden ist. Fortschritte könnte es auch in der Behandlung alter Menschen mit Krebs und bei den Kindern geben", sagte Christoph Zielinski, Koordinator des Comprehensive Cancer Center (CCC) der MedUni Wien und des AKH.

Neue Krebs-Immuntherapie

Die neue Krebs-Immuntherapie stützt sich seit einigen Jahren auch auf monoklonale Antikörper als Biotech-Pharmazeutika, welche jene Bremsen lösen sollen, die das Immunsystem des Menschen vom Angriff auf bösartige Zellen abhält. Die Frage ist, ob sich in diesem Bereich unterschiedliche Immuntherapeutika auch kombinieren lassen.

Hinzu kommen mögliche Kombinationen mit Medikamenten der zielgerichteten Krebstherapie oder mit herkömmlichen Chemotherapeutika. Damit soll vor allem der Anteil der Patienten mit einem guten Ansprechen auf diese Behandlungsformen deutlich gesteigert werden. Zumeist geht es um die Stabilisierung auch fortgeschrittener Krebserkrankungen über einen möglichst langen Zeitraum hinweg.

Pharmaindustrie zieht mit

Die internationale Pharmaindustrie ist voll auf diesen Zug aufgesprungen. Der US-Konzern Bristol-Myers Squibb hat beim ASCO-Kongress auf diesem Gebiete 36 Studienpräsentationen. Der in der Onkologie extrem stark engagierte Schweizer Konzern Roche neue Daten zu 19 Medikamenten bei den verschiedensten Krebserkrankungen vor.

Die Bandbreite der Anwendungsgebiete reicht de facto über das gesamte Spektrum der Onkologie. Der deutsche Pharmakonzern Merck präsentiert Informationen zu einem neuen Mittel der Immuntherapie bei einer seltenen, gefährlichen Hautkrebserkrankung (Merkelzellkarzinom) sowie bei anderen bösartigen Erkrankungen.

Forschung & Innovation

Krebsforscher Josef Penninger: "Durchbruch in der Behandlung"

Forschung & Innovation

Neue Impulse für Wiener Medizinforschung

Gesundheit, Medizin & Pharma

Millionenspritze für Zika-Impfstoff aus Wien

Gesundheit, Medizin & Pharma

Mehr Geld für "Gesundheitsförderung & Co." als angenommen