WIPO Innovationsindex: Österreich auf Platz 21

Im neuen Globalen Innovationsindex (GII) der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) liegt Österreich auf Platz 21. Die Schweiz behauptet einmal mehr den ersten Platz. Die Top-Innovationsregionen sind in Nordamerika, Europa, Südostasien und Ozeanien. Innerhalb der EU kommt Österreich auf Platz zwölf.

WIPO Innovationsindex: Österreich auf Platz 21

Österreich liegt im aktuellen Globalen Innovationsindex (GII) der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) auf Platz 21 und ist damit im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz zurückgefallen. Besser sieht es im europäischen Vergleich aus: Hier konnte Österreich einen Rang gutmachen und schaffte es auf den zwölften Platz.

Den ersten Platz belegt abermals die Schweiz, mittlerweile zum siebten Mal in Folge. Die Niederlande und Schweden liegen auf Platz zwei und drei. Das Nachbarland Deutschland belegt Platz neun. Zu den Top-Innovationsregionen zählen dem GII zufolge Nordamerika, Europa sowie (Süd-)ostasien bzw. Ozeanien.

Untersucht wurden für den Index rund 80 Indikatoren, darunter Patentanmeldungen, App-Entwicklungen für Smartphones, Bildungsausgaben und wissenschaftliche Veröffentlichungen in 126 Ländern. Der GII wird von der WIPO in Genf zusammen mit zwei Elite-Hochschulen (Cornell, USA und Insead, Frankreich) seit 2007 herausgegeben.

Wie selbstfahrende Autos bald Realität werden könnten

In Wien haben sich 500 Experten getroffen, um sich darüber auszutauschen, …

Filter für Lüftungsanlagen als Virenschutz: Das oberösterreichische Unternehmen Kappa Filter Systems verspricht 97-prozentigen Schutz vor Infektionen.

Luftfilter aus Österreich geben Corona-Schutz ohne 3-G-Regel

Mit dem Wavebionix hat das oberösterreichische Unternehmen Kappa Filter …

Advertorial
Marcus Riedler, Partner Consulting bei Deloitte Österreich

„Bei jeder Innovation sollte der Kunde im Mittelpunkt stehen“

Deloitte-Experte Marcus Riedler über den Stellenwert von Innovation im …

Immobilien-Entwickler Andreas Stumbauer mit VR-Brille bei der virtuellen Besichtigung der einzelnen Wohnungen

Energieautarkie: Neben der Altstadt beginnt die Zukunft

Unter dem Namen „Freiraum Freistadt“ entsteht im Mühlviertel eine …