Forscher in Graz sollen Amazon-Drohnen das Sehen beibringen

Amazon lässt seit Anfang April in einem Forschungszentrum in Graz Technologien entwickeln, damit sich Drohnen besser in der Umgebung orientieren können. In einer Aussendung des Unternehmens heißt es, die Maschinen sollen "sehen lernen". Knapp ein Dutzend Forscher suchen nach Methoden, wie kleine Drohnen Hindernisse wahrnehmen und vermeiden können.

Forscher in Graz sollen Amazon-Drohnen das Sehen beibringen

Die erste Vertretung in Österreich ist zugleich das 14. Forschungszentrum von Amazon in Europa. Das geplante Liefersystem mit kleinen Drohnen "Prime Air" werde in verschiedenen Zentren rund um die Welt entwickelt. Ziel sei es, die Fluggeräte dazu zu bringen, sich "weniger wie Autos aber mehr wie Pferde" zu verhalten und selbstständig Gefahren ausweichen.

Viele Mitglieder des österreichischen Teams hätten "eine Geschichte der Zusammenarbeit mit der technischen Universität Graz". Amazon habe vor, diese Beziehungen für eine Partnerschaft mit der Universität für Forschung und Praktika zu nutzen.

Wie selbstfahrende Autos bald Realität werden könnten

In Wien haben sich 500 Experten getroffen, um sich darüber auszutauschen, …

Filter für Lüftungsanlagen als Virenschutz: Das oberösterreichische Unternehmen Kappa Filter Systems verspricht 97-prozentigen Schutz vor Infektionen.

Luftfilter aus Österreich geben Corona-Schutz ohne 3-G-Regel

Mit dem Wavebionix hat das oberösterreichische Unternehmen Kappa Filter …

Advertorial
Marcus Riedler, Partner Consulting bei Deloitte Österreich

„Bei jeder Innovation sollte der Kunde im Mittelpunkt stehen“

Deloitte-Experte Marcus Riedler über den Stellenwert von Innovation im …

Immobilien-Entwickler Andreas Stumbauer mit VR-Brille bei der virtuellen Besichtigung der einzelnen Wohnungen

Energieautarkie: Neben der Altstadt beginnt die Zukunft

Unter dem Namen „Freiraum Freistadt“ entsteht im Mühlviertel eine …