Fast Forward Award 2019: Ideen für morgen, heute prämiert

Die Preisträger des Fast Forward Award 2019

Die Preisträger des Fast Forward Award 2019

Der Fast Forward Award 2019, der Wirtschaftspreis der Steiermark, wurde in Graz vergeben. Sechs steirische Unternehmen unterschiedlicher Größe wurden mit dem Preis für neue Ideen, aber auch für Mut und Risikobereitschaft ausgezeichnet.

Der „Fast Forward Award“, der Wirtschaftspreis des Landes Steiermark, rückt traditionell die innovativsten Forschungs- und Entwicklungs-Projekte, neuesten Verfahren sowie herausragendsten Produkte und Dienstleistungen steirischer Unternehmen ins Rampenlicht. Hier zeigt sich schon heute, welche zukunftsweisenden Erfindungen die Welt von morgen gestalten können.

Am 11. September wurden in der Grazer Helmut-List-Halle in sechs Kategorien die innovativsten steirischen Unternehmen des Jahres 2019 gekürt.

Ease-Link GmbH (Kategorie Kleinstunternehmen)
Der Grazer Betrieb hat ein vollautomatisiertes Ladesystem für E-Autos entwickelt, das lästige Ladekabel überflüssig macht. Das System verbindet in den Boden von Parkplätzen eingelassene Strom-Ladestellen mit einem Kontakt im Fahrzeugunterboden – kabellos.

"Andocken statt anstecken - Ease-Link erfindet E-Auto-Ladesystem neu"

Scotty Group Austria GmbH (Kategorie Kleinunternehmen)
Innovation für Flugzeug-Cockpit: Das Scotty-System schafft mittels Satellitenkommunikation erstmals eine robuste, wetterunabhängige und schnelle Übertragung eines gesicherten Video-Streams direkt aus dem Cockpit zur Bodenstation. Verschwundene Flugzeuge gibt es dann nicht mehr.

PJ Monitoring GmbH (Kategorie Mittlere Unternehmen)
Der vom Unternehmen entwickelte „Waggon-Tracker“ bringt die Digitalisierung auf die Schiene. Das System kombiniert Monitoring und Automatisierung und bietet Echtzeit-Daten zum genauen Standort der Waggons. Der Strom dafür kommt aus einem eigens entwickelten Generator aus der Radnabe.

AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG (Kategorie Großunternehmen)
Das Leobener Technologieunternehmen hat eine neue Generation von Leiterplatten entwickelt mit unglaublich kleinen Laserbohrungen: Auf 30 Quadratmeter-Zentimetern haben bis zu 600.000 Löcher Platz. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Integration von immer kleiner werdenden Prozessoren und Mikrochips.

LEC GmbH (Kategorie Forschungseinrichtungen)
Das Large Engines Competence Center, Spezialist für Großmotoren, hat ein neues Telemetriesystem entwickelt, dass eine Motorenüberwachung auch unter Extrembedingungen ermöglicht – wichtige Grundlage für den Technologiesprung zur nächsten Generation von Gas- und Dual-Fuel-Motoren.

octogon GmbH (Kategorie Sonderpreis regionale Wertschöpfung)
Die Messgeräte der Leobener Entwickler warnen rechtzeitig vor der Überlastung von Werkzeugmaschinen oder regeln den Einspritzprozess bei Dieselmotoren.


Bewertet wurden die Unternehmen auf Basis einer Bewertung durch das Industriewissenschaftliche Institut von einer Fachjury. Wirtschafts-Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl lobte bei der Preisverleihung „den herausragenden Erfindergeist in den heimischen Betrieben und Forschungseinrichtungen, der die Steiermark zu einer der innovativsten Regionen in Europa macht“.

Für Christoph Ludwig, den neuen Chef der SFG, war es zwar schon die 18. Preisverleihung des Fast Forward Awards, aber die erste als Gastgeber. „Dieser Award ist ein echtes Highlight“, so Ludwig, „er bündelt Ideenreichtum und Mut unserer steirischen Unternehmen und verleiht dem Begriff ‚Innovation‘ ein lebendiges Gesicht.“


Vielen Dank für die inhaltliche Unterstützung an die SFG

Innovationen aus der Steiermark

Mapillary erkennt relevante Daten in der Bilderflut

Innovationen aus der Steiermark

Industrieklettern: Griehser sichert an der Spitze

Innovationen aus der Steiermark

"Steiermark punktet mit Forschungs-Kooperationen"

Forschung & Innovation

Wirtschaftsnobelpreis geht an drei Armutsforscher