BBG Baugeräte macht ordentlich Druck

BBG Baugeräte macht ordentlich Druck

Da bleibt kein Stein auf dem anderen und es wird ganz schön heiß: Die Kapfenberger BBG Baugeräte punktet weltweit mit besonders innovativen Presslufthämmern und Spezialprodukten für die Hochofen- und Stahlindustrie.

Für viele Männer ist es ein Bubentraum: Mal mit einem schweren Bagger zu fahren, mit einer PS-starken Pistenraupe durch den Schnee zu pflügen oder mit einem Presslufthammer eine Wand zu zerlegen. Die Kapfenberger BBG Baugeräte GmbH hat – zumindest mit einem Teil davon – ein lukratives Geschäft gemacht: Die Obersteirer, auch nominiert als „Unternehmen des Monats“ der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG, sind Spezialist für Pressluftwerkzeuge für die Bauindustrie und natürlich für Steinbrüche.

Die Druckluft-Technologie ist mehr als hundert Jahre alt, das Unternehmen auch. Oder genauer: 101 Jahre. Denn 1919 begannen die Brüder Böhler mit der Herstellung von Druckluft-Werkzeugen; erst in Sollenau, seit 1933 in Kapfenberg. Doch auch ausgereifte und millionenfach bewährte Technik bedeutet nicht den Verzicht auf Innovation – auch das beweist das Kapfenberger Unternehmen. Erst kürzlich wurde mit der „Next Generation“ eine Serie auf den Markt gebracht, die Maßstäbe in puncto Arbeitssicherheit und Ergonomie setzt. Mittels einer Art „Stoßdämpfer“ wird die Belastung für den Nutzer deutlich verringert, an der Lärmreduktion wird stets weiter gefeilt.

„An der Verbesserung dieser Themen arbeiten wir kontinuierlich“, sagt Richard Treutler, Executive Assistant des Unternehmens. Auch der nächste Schritt ist schon in Vorbereitung: Die nächste Hammer-Generation ist mit einem QR-Code versehen, über den mittels eigens entwickelter App, dem „Smart Manual“ Informationen zu Gerät und Ersatzteilen abgerufen werden können. Die Vibrationswerte konnten signifikant gesenkt werden. „Damit haben wir den Pressluft-Hammer ins 21. Jahrhundert gebracht“, sagt Treutler stolz.


„Wir haben den Presslufthammer ins 21. Jahrhundert gebracht.“

Richard Treutler
BBG Baugeräte


Doch das Kapfenberger Unternehmen baut nicht allein auf schlagende Presslufthämmer. Weitere Standbeine sind drehschlagende Bohrhämmer für den Bergbau und vor allem hochspezialisierte Anlagen und Maschinen für Hochöfen und für die Stahlindustrie – kein Zufall, denn die heutige BBG war Jahrzehnte Teil des staatlichen Böhler-Konzerns. Nach der Privatisierung aus der Verstaatlichten Industrie ist der Betrieb mittlerweile bei der GSP Beteiligungs GmbH von Hans Jürgen Schaller und seinem Partner gelandet, der gemeinsam mit Josef Pagger das Unternehmen leitet.

85 Prozent Exportquote

Weil die Stahlindustrie aber stark konjunkturabhängig ist und ziemlichen Schwankungen unterworfen ist, hat das BBG-Management frühzeitig auf Internationalisierung gesetzt. So können in einem gewissen Maß regional Schwankungen ausgeglichen werden. „Gelungen ist das vor allem durch verlässliche Vertriebspartner, die international sehr gut aufgestellt sind“, sagt Treutler. Mittlerweile liegt die Exportquote bei 85 Prozent.

Doch es sind nicht nur die nackten Ziffern, die den Erfolg der BBG ausmachen. „Qualität hat bei uns einen besonders hohen Stellenwert“, betont Treutler, „und dass wir das einhalten zeigt sich daran, dass wir sehr viele langjährige Kunden haben. Mit manchen gibt es nicht mal einen schriftlichen Vertrag.“

Gute Mischung aus erfahren und gierig

Und worauf beruht dieser Erfolg? Wie beliefert man von Kapfenberg aus die großen Stahlkonzerne dieser Welt? Ganz entscheidend sind die knapp 60 Mitarbeiter des Betriebes, sagt Richard Treutler, „die stellen eine ideale Mischung aus erfahrenen ehemaligen Böhler-Leuten und engagierten Jungen dar“.

Allerdings: Wie fast bei allen Betrieben beschäftigt das Thema Facharbeitermangel auch die BBG, obwohl das Unternehmen selber Lehrlinge ausbildet. Verschärfend kommt für den Betrieb hinzu, dass es mit der Voestalpine-Tochter Böhler und Pankl sehr attraktive Arbeitgeber in der Nähe gibt, die viele Interessenten aufsaugen. „Aber zum Glück gibt es immer wieder junge Menschen, die die eher familiäre Atmosphäre in einem Unternehmen wie unserem bevorzugen“, sagt Richard Treutler.


BBG wurde von der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG zum "Unternehmen des Monats" im Monat Dezember 2019 in der Steiermark nominiert.

Die Wahl "Unternehmen des Monats" wird von der SFG seit Oktober 2017 durchgeführt. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie zu den bisherigen Preisträgern finden Sie auf der Website unternehmen-des-monats.at


Thema: Innovationen aus der Steiermark

Vom jungen Start-up bis zum etablierten Industriebetrieb – die steirische Wirtschaft besticht durch zukunftsweisende Unternehmen und Ideen. In Kooperation mit der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG stellt der trend monatlich innovative Vorzeigebetriebe vor.

Innovationen aus der Steiermark

Innovationen aus der Steiermark

--> Zur Themen-Übersichtsseite


Vielen Dank für die inhaltliche Unterstützung an die SFG

Lawinen-Verschütteten-Suche mit Pieps

Innovationen aus der Steiermark

Pieps: Steirische Hightech hilft Lawinenopfer retten

Forschung & Innovation

Innovationen: Woran Sie scheitern, welche Wege Erfolg versprechen

Innovationen aus der Steiermark

AVbaby hat beim Filmen den Dreh heraus

Innovationen aus der Steiermark

Grazer RFID-Know-how für OP-Bestecke und Königs-Kamele