FACC drohen heuer bis zu 30 Millionen Euro Minus

"Außerordentliche rechtliche Belastung" schlagen beim oberösterreichischen Luftfahrt-Zulieferer auf das Ergebnis. Zuletzt hatte FACC noch mit einem leicht positiven Ergebnis gerechnet.

FACC drohen heuer bis zu 30 Millionen Euro Minus

FACC drohen heuer bis zu 30 Mio. EBIT-Minus

Wien/Ried im Innkreis. Der oberösterreichische Luftfahrt-Zulieferer FACC [ISIN AT00000FACC2] hat wegen einer rechtlichen Auseinandersetzung mit einem Lieferanten seine Ergebnisprognose für das Betriebsergebnis (EBIT) deutlich nach unten revidiert. Wegen einer außerordentlichen rechtlichen Belastung rechne man heuer mit einem negativen EBIT von 25 bis 30 Mio. Euro, erklärte das börsennotierte Unternehmen. Zuletzt, im August, hatte man das EBIT heuer noch im leicht positiven Bereich erwartet.

Hintergrund der Senkung der Guidance ist laut dem oberösterreichischen Unternehmen, dass in den auf das Jahr 2011 zurückgehenden Auseinandersetzungen mit einem Lieferanten nun Entscheidungen gegen FACC getroffen worden seien, "die entgegen gutachterlicher Einschätzung der FACC-Anwälte in dieser Form nicht erwartet werden konnten".

EU-Rechnungshof kritisiert langsamen 5G-Ausbau

Österreich und eine Reihe weiterer EU-Staaten sind beim Ausbau der …

Covid-Leadership reloaded: 5 Erfolgs-Skills für 2022

Nach Remote- und Digital Leadership und dem Erwerb von umfangreichem …

Georg Gassnerist Strategie-Experte bei der Managementberatung Horváth

Transformation: Der Businesstraum vom Ökosystem

Ökosysteme sind das neue Gold der Wirtschaft. Darüber sind sich …

Steuerreform 2022 beschlossen: Die Eckpunkte

Der Nationalrat hat die Steuerreform 2022 beschlossen. Im Zuge der Reform …